Bad Kissingen

Der Kurgarten als Planschbecken?!

Der Kurgarten mit seinen wunderschönen Gartenanlagen und dem besonderen Flair, dass man hier ungestört dem Kurkonzert lauschen konnte. Überall standen Kurwächter, die den Kurgarten prüften und ansonsten musste man draußen bleiben...
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: meinKG
Der Kurgarten mit seinen wunderschönen Gartenanlagen und dem besonderen Flair, dass man hier ungestört dem Kurkonzert lauschen konnte. Überall standen Kurwächter, die den Kurgarten prüften und ansonsten musste man draußen bleiben. Doch das war einmal. Dank des neuen Kurdirektors läuft da nun einiges nicht mehr so richtig. Man kann immer in den Kurgarten hinein und auch zum Kurkonzert ist kaum eine Karte notwendig.

Kontrollen wie früher, gibt es nicht mehr. Dutzende Radfahrer, obwohl es verboten ist, radeln pro Tag durch den Kurgarten, klingeln auch noch, dass man beiseite geht und obwohl es ebenfalls verboten ist, Hunde in den Kurgarten mitzunehmen, machen das immer mehr. Dabei interessiert es die Halter auch nicht, ob ihre Hunde dort pinkeln oder kacken. Machen ja die Kurgärtner weg.

Nun setzen aber ein paar weibliche Gäste dem Ganzen noch die Krone auf und steigen in die tollen Springbrunnen und marschieren grölend durch die Wasserfontänen.

Es ist wohl an der Zeit in der Chefetage der Kurverwaltung, dass der Freistaat, aber auch die Stadt Bad Kissingen, mal ein Machtwort spricht. Schließlich besitzt die Stadt in nächster Zeit die Mehrheitsverhältnisse.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren