Der SPD-Ortsverein Kulmbach hat am Samstag im "Gründla" Bilanz seiner politischen Arbeit gezogen. Kritisch fiel vor allem die Stellungnahme von Ortsvorsitzendem und SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzendem Ingo Lehmann zum Umbau des Zentralparkplatzes mit Tiefgarage aus, denn die Baukosten "schießen in die Decke". Lehmann: "Der OB hat mehrmals öffentlich betont, dass die Kostenentwicklung im Rahmen der Schätzung liege. Anfang 2017 hieß es bei der Freigabe der provisorischen Fahrspur in der Sutte, dass die Gesamtkosten bei 14,2 Millionen Euro liegen." Diese Summe lasse sich nach Aussagen des Oberbürgermeisters nicht mehr halten, "aber eine Zahl wurde offiziell noch nicht vorgelegt."


"Über 14 Millionen Euro"

Lehmann weiter: "Es ist ein Zustand, der so nicht schön ist. Wir sind schon lange über 14 Millionen Euro. " Zwar würden auch die Mehrkosten gefördert, "man muss aber auch deutlich sagen, Steuergeld bleibt Steuergeld". Der Vorsitzende übte Kritik an der Kostenentwicklung, für die ansprechende Neugestaltung des Zentralparkplatzes fand er indes lobende Worte.