Kulmbach
Sicherheit im Öffentlichen Nahverkehr

Oberfranken: Zeitunglesen am Steuer eines Schulbusses sorgt für Empörung

Mit dem Handy am Steuer - das kommt immer wieder vor. Dass aber beim Busfahren die Person am Steuer die Zeitung über dem Lenkrad ausbreitet, das nicht. Beides ist extrem gefährlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Zeitung über dem Lenkrad - und das während der Fahrt: Das Foto, das ein Schüler aufgenommen hat, sorgt für Wirbel.  Foto: privat
Die Zeitung über dem Lenkrad - und das während der Fahrt: Das Foto, das ein Schüler aufgenommen hat, sorgt für Wirbel. Foto: privat

Zuerst konnte der 51-Jährige , der sich an die Redaktion gewandt hat, nicht glauben, was ihm sein Sohn über seine Fahrten mit dem Bus zur Schule erzählte. Aber es gibt Fotos - mit dem Handy aufgenommen -, die die Geschichte des Jungen belegen: Die Person am Steuer des Busses liest während der Fahrt im vollbesetzten Bus die "Bayerische Rundschau".

"40 Kinder sitzen im Bus, 20 stehen"

"40 Kinder sitzen im Bus, 20 stehen", erklärt der Mann aus dem Landkreis und mag sich gar nicht vorstellen, wenn sich dann wegen des Verhaltens ein Unfall ereignet. "Da wird mit dem Leben der Kinder gespielt."

Lesen Sie auch: Lkw rast in A9-Baustelle: Fahrer schwer verletzt - 150.000 Euro Schaden

Auf der gut ausgebauten B 289 und der Kulmbacher Umgehung, über die der Bus den ZOB ansteuere, liege die Zeitung immer wieder über dem Lenkrad, hat er von seinem Sohn und anderen Schülern erzählt bekommen. Seinen Jungen lässt er nicht mehr mitfahren - zu groß ist die Angst, dass etwas passiert. Und er glaubt, viele andere Eltern denken darüber ähnlich. Es ist verantwortungslos.

Landratsamt und Polizei wurden über den Vorfall informiert. Die Polizei hat bereits Kontrollen in den Schulbussen durchgeführt. Was die Behörden zu dem Fall sagen und was unternommen wird, damit so etwas nicht mehr vorkommt, lesen Sie Premiumbereich auf inFranken.dePLUS.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren