Helmbrechts
Polizei

Wut auf Autos: Spur der Scherben in Helmbrechts

Auf dem Heimweg vom Wirtshaus randalierte ein 28-jähriger Mann. Er wurde auf frischer Tat ertappt, als er einen Opel demolierte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein 28-jähriger Helmbrechtser, der auf dem Heimweg vom Wirtshaus randalierte, wurde von der Polizei auf frischer Tat ertappt. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa
Ein 28-jähriger Helmbrechtser, der auf dem Heimweg vom Wirtshaus randalierte, wurde von der Polizei auf frischer Tat ertappt. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa
Eine Spur der Scherben hinterließ ein Helmbrechtser in der Nacht zum Sonntag. Er ließ offenbar seine Wut an insgesamt elf Autos aus und verursachte nach Angaben der Polizei Münchberg beträchtlichen Sachschaden.

Am Sonntagmorgen teilten Anwohner der Schillerstraße in Helmbrechts der Polizei mit, dass ein Mann die Scheiben eines Autos einschlägt. Eine Polizeistreife war schnell vor Ort und ertappte den 28-jährigen Mann auf frischer Tat. Er hatte mit einem Stein sämtliche Scheiben eines Opel eingeschlagen. Zudem hatte er ein Fahrrad gegen das Auto geworfen, so dass der Lack zusätzlich beschädigt worden war. Der Schaden dürfte bei etwa 2500 Euro liegen.


Über 2,6 Promille

Der Täter war erheblich angetrunken. Gemessen wurde ein Alkoholwert von über 2,6 Promille. Nach erfolgter Anzeigenaufnahme entließ die Polizei den Mann nach Hause.

Da der 28-jährige angegeben hatte, dass er aus einer Gaststätte in der Pressecker Straße kam, überprüfte die Polizei seinen Weg bis zum Tatort in der Schillerstraße. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Helmbrechtser noch weiter randaliert und noch zehn Autos beschädigt hatte. Die Schadensbilder reichten von abgerissenen Kennzeichen über abgebrochene Scheibenwischer bis zu abgetretenen Außenspiegeln. Wie hoch der gesamte Schaden ist, muss noch ermittelt werden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren