Laden...
Wirsberg
Polizeieinsatz

Verfolgungsjagd in Oberfranken: Drei Männer festgenommen

Drei Männer haben sich in Oberfranken eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. In einem gestohlenen Geländewagen flüchtete das Trio über die A70 und die A9. Dabei gerieten zahlreiche Fußgänger in Lebensgefahr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Beamten nahmen am Sonntagvormittag drei Männer fest. Das gestohlene  Auto wurde sichergestellt. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa
Die Beamten nahmen am Sonntagvormittag drei Männer fest. Das gestohlene Auto wurde sichergestellt. Symbolfoto: Frank Rumpenhorst/dpa
+1 Bild

In Oberfranken hat sich am Sonntagvormittag (2. Februar 2020) eine spektakuläre Verfolgungsjagd ereignet. Drei Männer aus dem Kreis Bamberg gerieten gegen 9 Uhr ins Visier der Polizei.

Sie fuhren mit einem als gestohlen gemeldetem Auto auf der A70. Beim Anblick der Polizei beschleunigte der Fahrer unvermittelt und wechselte schließlich auf die A9, wo er sich riskante Fahrmanöver leistete. Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung auf und verständigten zusätzlich Verstärkung.

Verfolgungsjagd auf A70 und A9: Fußgänger retten sich durch Sprung

An der Anschlussstelle Marktschorgast verließ das Auto die A9 und bog auf einen Waldweg ab. Zahlreiche Fußgänger mussten sich nach Angaben der Polizei durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Auf Höhe des Waldschwimmbades angekommen blockierten mehrere Polizeistreifenwagen die Straße. Einer der drei Männer flüchtete daraufhin zu Fuß in den Wald. Die beiden anderen, 29 und 38 Jahre alt, wurden festgenommen.

Fahndung nach Autodieb: Polizeihubschrauber kreist über Wirsberg

Die Fahndung nach dem 40-jährigen Flüchtigen wurde umgehend eingeleitet und hatte gegen 10 Uhr Erfolg. Polizisten nahmen den Mann im Wald fest. Die Polizei setzte für die Suche unter anderem einen Hubschrauber ein, der über Wirsberg kreiste.

Die Behörden ermitteln gegen die drei Männer nun wegen Kennzeichendiebstahls und Urkundenfälschung. Zudem rammten die Beschuldigten auf ihrer Flucht eine Stromverteilerkasten in Wirsberg, wofür sie sich verantworten müssen.

Die Polizei hofft innerhalb der Ermittlungen auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen können sich telefonisch unter 09225/963000 bei den Ermittlern melden.

Kommentare (1)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.