Kulmbach
Spendenaktion

Wir helfen dem Kinderfonds

Für bedürftige Familien in Stadt und Landkreis Kulmbach gibt es unbürokratische Hilfe. Diese gute Idee unterstützen die Bayerische Rundschau und "Franken helfen Franken".
Artikel drucken Artikel einbetten
Pia Schmidt von der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit verwaltet die Mittel des Kinderfonds und zahlt die Unterstützung auf Antrag direkt an die Bedürftigen aus. Foto: Dagmar Besand
Pia Schmidt von der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit verwaltet die Mittel des Kinderfonds und zahlt die Unterstützung auf Antrag direkt an die Bedürftigen aus. Foto: Dagmar Besand
Man sieht es ihnen nicht unbedingt an, doch immer mehr Kinder leben in Armut - auch in der Stadt und im Landkreis Kulmbach. Kleinigkeiten, die für ihre Altersgenossen selbstverständlich sind, wie ein Schwimmbadbesuch, ein paar neue Schuhe oder eine Schultasche, stellen für Kinder aus Hartz-IV-Familien einen unerschwinglichen Luxus dar. Der Kinderfonds, eine Einrichtung des evangelischen Dekanats, schließt solche Lücken.

Familien an der Armutsgrenze zumindest ein bisschen zu entlasten, war die Idee hinter der Gründung des Schulkinderfonds, den das evangelische Dekanat 2008 auf Initiative der Beratungsstellen von Caritas, Diakonischem Werk und ökumenischem Arbeitslosentreff ins Leben rief. Bis zu 50 Euro pro Kind konnte der Fonds zur Anschaffung von Schulbedarf beisteuern - finanziert ausschließlich aus Spenden.

2009 wurde das Projekt in "Kulmbacher Kinderfonds" umbenannt und unterstützt seither nicht nur Schüler, sondern auch kleinere Kinder.


Kleinigkeiten, die Freude machen


Dass man auch mit geringen Mitteln Wichtiges erreichen und den betroffenen Kindern und ihren Familien eine echte Freude machen kann, erlebt Fondsverwalterin Pia Schmidt immer wieder. Schmidt arbeitet bei der kirchlichen allgemeinen Sozialarbeit, die ihr Büro im Familientreff Negeleinstraße hat. Dass der Kinderfonds bei Pia Schmidt angesiedelt ist, hat viele Vorteile. "Wir können nach einem Beratungsgespräch gezielt auch weitere Hilfen aus unserem Netzwerk vermitteln."

Zuschüsse aus dem Kinderfonds gibt es ganz unbürokratisch - bis zu 50 Euro pro Kind, bei zwei und mehr Kindern einer Familie maximal 100 Euro. Und was wird bezahlt? Das können ein paar neue Schuhe sein oder die Teilnahme an einem Schulausflug. "Es ist auch mal ein Taschengeld für eine Klassenfahrt möglich oder ein Zuschuss für ein gebrauchtes Fahrrad. "

Die Vorlage eines Geringverdiener-Bescheids und der Quittung für die Anschaffung reicht aus. Allerdings muss zuerst der Antrag bei Pia Schmidt gestellt werden. Erst dann darf das Benötigte gekauft werden. Ausgezahlt wird die Hilfe im Familientreff. Hilfesuchende können sich telefonisch unter 09221/80118-20 beim Familientreff melden.


"Franken helfen Franken"


Spendenaktion Die Bayerische Rundschau und "Franken helfen Franken" möchten den Kinderfonds des Evangelischen Dekanats Kulmbach unterstützen und bitten dafür um Spenden. Bitte geben Sie als Verwendungszweck "Kinderfonds Kulmbach" an.

Kostenlos Jeder für "Franken helfen Franken" gespendete Euro geht an den guten Zweck, die Verwaltungskosten übernimmt die Mediengruppe Oberfranken, der die Bayerische Rundschau angehört.

Idee Die Mediengruppe Oberfranken erreicht über ihre Zeitungen Fränkischer Tag, Bayerische Rundschau, Coburger Tageblatt, Saale-Zeitung und Die Kitzinger sowie ihre Internetangebote viele Menschen. Das will sie nutzen, um mit Hilfe des Spendenvereins Hilfsbedürftige zu unterstützen.

Miteinander Der Spendenverein macht sich stark für ein Franken, das sich durch eine Atmosphäre des Miteinanders und der gegenseitigen Hilfe auszeichnet. Seit der Gründung vor fünf Jahren wurden schon knapp 153.000 Euro ausgereicht.

Spendenkonto Sparkasse Bamberg; IBAN: DE 62 7705 0000 0302 1945 01
BIC: BYLADEM1SKB

Fragen? Mehr Infos und Kontaktdaten finden Sie unter der Adresse franken-helfen-franken.de


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren