Kulmbach

Wie wär's denn mit mehr Aufmerksamkeit?

Ach ja, die guten, alten Neujahrsvorsätze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andrea Warnecke, dpa
Andrea Warnecke, dpa

Da gibt es die Raucher, die sich jedes Jahr aufs Neue vornehmen, keinen Glimmstängel mehr anzuzünden, diejenigen, die sich endlich bewusst ernähren und den Körper im Fitnessstudio stählen wollen - oder auch diejenigen, die endlich einmal das Sparschwein füttern wollen, statt unnütze Dinge zu kaufen.

Alles gut und schön. Aber wie wäre es denn einmal mit diesen Vorsätzen für das neue Jahr:

Mehr "Bitte" und "Danke" im Alltag oder mehr Aufmerksamkeit für die Mitmenschen? Türen aufhalten, der älteren Dame im Wartezimmer den Platz freimachen oder sich auf einen Kaffee verabreden, statt immer nur WhatsApp-Sprachnachrichten zu schicken, ein Lächeln oder mal ein Kompliment, mit dem Ihr Gegenüber nicht rechnet?

Ich finde, solche Kleinigkeiten bereichern den Alltag und machen das Leben lebenswert. Und wenn wir nicht aufpassen, gehen diese Kleinigkeiten über kurz oder lang verloren, weil jeder in diesem hektischen und zunehmend digitalen Leben nicht mehr darauf achtet. In diesem Sinne: Frohes neues Jahr!

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren