Kulmbach
Burggeflüster

Wenn die Kälte nicht wär'...

Ich liebe die Natur. Und die Jahreszeiten. Wirklich. Meistens.Nur mit dem Winter habe ich manchmal so meine Probleme.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv
Nicht wenn der Schnee glitzert und die Sonne scheint, die Eichhörnchen durch den Garten huschen und ein Reh nach dem Fallobst vom Herbst stöbert - dann ist die Winterwelt für mich in Ordnung. Obwohl es kalt ist, was bei meinen Sympathiewerten einen leichten Punktabzug gegenüber Frühling, Sommer und Herbst bringt. Sogar Schneeschaufeln finde ich okay. Es erspart den Gang ins Fitness-Studio, und ich bin an der frischen Luft.

Als Autofahrerin dagegen kann ich der Eiszeit nichts Positives abgewinnen. Auf matschigen und vereisten Straßen durch die Gegend zu rutschen - das ist nichts für mich. Da habe ich schon nach zwei Tagen die Nase voll.
Der Natur ist meine Meinung freilich wurscht. Da kann ich nörgeln, so viel ich will.
Wenn Frau Holle ihre Kissen ausschüttelt, dann fällt das Zeug halt überall hin - nicht nur auf Wälder und Wiesen, sondern auch auf die Straßen und unseren Treppenaufgang, der sich ruckzuck in eine hinterhältige Ausrutsch-Falle verwandelt.

Sollte irgendwann mal ein himmlisches Update in der Systemsteuerung fällig werden, plädiere ich für den Winter 2.0 - der die Straßen ausspart und es nur für Skifahrer und Wanderer dicke Flocken schneien lässt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren