Grafengehaig
Bürgerversammlung

Weiße Flecken sollen weg

Um Lücken im Mobilfunknetz abzudecken werden in der Gemeinde Grafengehaig Standorte für Funkmasten ermittelt. Bürgermeister Werner Burger versprach, dass bei der Suche die Bevölkerung mit einbezogen wird.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch in Grafengehaig sollen weiße Flecken im Mobnilfunknetz beseitigt werden. Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa
Auch in Grafengehaig sollen weiße Flecken im Mobnilfunknetz beseitigt werden. Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa

Um weiße Flecken im Mobilfunknetz abzudecken werden mögliche Standorte für Funkmasten ermittelt. Bürgermeister Werner Burger sagte auf der Bürgerversammlung zu, dass mit Blick auf mögliche Gesundheitsgefährdung die Bevölkerung mit einbezogen wird.

Mit 70 Frauen und Männern war am Freitagabend die Grafengehaiger Bürgerversammlung in der Gaststätte der Frankenwaldhalle gut besucht. Die Einwohnerzahl bezifferte Bürgermeister Werner Burger auf 861, das sind 17 weniger als 2018. Neun Sterbefällen stehen lediglich vier Geburten gegenüber. Sechs Ehen wurden geschlossen.

Im Kindergarten "Pfiffikus" werden 30 Mädchen und Jungen betreut. Die Grund- und Mittelschule Marktleugast besuchen 128 Schüler, davon 19 aus Grafengehaig.

Fünf Wehren, 121 Aktive

In den fünf Ortsfeuerwehren Grafengehaig, Eppenreuth, Schlockenau, Walberngrün und Weidmes leisten 121 Frauen und Männer Dienst, wofür sich der Bürgermeister dankbar zeigte. Zwölf Mädchen und Jungen würden behutsam in der Jugendfeuerwehr an den Brand- und Katastrophenschutz herangeführt.

Mit dem zweiten Förderverfahren wird die Breitbanderschließung fortgeführt. 90 Haushalte bekommen bis Ende 2022 Glasfaser ins Haus.

Bisher wurden heuer fünf Bauanträge im Marktgemeinderat behandelt. Acht Bauplätze stünden momentan noch in Grafengehaig zur Verfügung. Alle sind in Privatbesitz.

Gut läuft nach den Worten des Bürgermeisters die Volkshochschule Marktleugast. "Die Angebote werden ständig erweitert."

Die diesjährigen Grundsteuereinnahmen der Oberlandgemeinde bezifferte Werner Burger auf 115 538 Euro, an Gewerbesteuer fließen 27 500 Euro, und die Hundesteuer schlägt mit 3275 Euro zu Buch. Die Verschuldung beträgt lediglich noch 223666 Euro, was pro Kopf 254 Euro ausmacht und damit unter dem bayerischen Landesdurchschnitt (535 Euro) liegt. Die Zinsbelastung beträgt lediglich noch 4450 Euro.

An Bedarfszuweisungen hat der Markt Grafengehaig bisher 1,71 Millionen Euro erhalten und bekommt 2019 weitere 300 000 Euro. Bürgermeister Werner Burger wird den Förderbescheid in den nächsten Wochen im Finanzministerium in Nürnberg entgegennehmen.

Sehr zufrieden sind der Bürgermeister und die Bevölkerung mit der Arbeit des kommunalen Bauhofes, der vielfältige Aufgaben zu erledigen hat, was die Versammelten mit Beifall bestätigten.

Beim alten Sportplatz in Neuensorg ist das neue Salzsilo der Verwaltungsgemeinschaft installiert, das 120 Tonnen Streusalz fast.

Sehr zufrieden zeigte sich Bürgermeister Burger mit der Beteiligung und dem Verlauf des Frankenwald-Wandermarathons mit 660 Teilnehmern.

Er freute sich zudem, dass der Markt Grafengehaig kürzlich in Oberleiterbach eine Ehrung für vorbildliches Engagement bei der "Aktion Dorfökologie in Oberfranken" entgegennehmen durfte.

Das Gemeindeoberhaupt kündigte Straßensanierungen im Rahmen des ILE-Kernwegeprogramms an. Gut voran schreitet der Umbau des ehemaligen Wirtshäusla zum Dorfgemeinschaftshaus, der im Rahmen der Nordostbayernförderung mit 90 Prozent vom Freistaat Bayern bezuschusst wird.

Ins Auge gefasst ist zudem, nach dem Abriss der Hornvilla dieses Areal in der Ortsmitte für die Errichtung eines Mehrfamilienwohnhauses zu verwenden.

Aufgrund des Einwohnerrückgangs wird der Grafengehaiger Marktgemeinderat bei der Kommunalwalhl am 15. März 2020 auf acht Personen schrumpfen.

Stellvertretender Bürgermeister Volker Kirschenlohr bedankte sich bei seinen Ratskollegen für die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten 12 Jahren.

Werner Burger lud abschließend die Bevölkerung zum 25. Marktleugaster Weihnachtsmarkt am Samstag, 30. November, von 12 bis 20 Uhr sowie zum "Winterzauber" in Schlockenau am 7. Dezember ein.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren