Untersteinach
Ankündigung

Wasserfrage Untersteinach: Am 7. November holt Regierung alle Beteiligten an einen Tisch

Die Regierung von Oberfranken lädt für den 7. November alle Beteiligten ein, um einer Klärung der Wasserfrage in Untersteinach näher zu kommen.
Artikel drucken Artikel einbetten

In einer Mitteilung der Regierung heißt es: "Anlässlich der aktuellen Berichterstattung zur Verfahrenssituation der Wasserversorgung in Untersteinach erläutert die Regierung von Oberfranken die Abläufe und das Prüfungsverfahren:

Für den 14. Oktober .2018 war ein Bürgerentscheid zur Wasserversorgung in Untersteinach angesetzt. Sämtliche Vorbereitungen dafür wurden nach der Entscheidung der Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO) - die Versorgung abzulehnen - von der Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach gestoppt. Auch bei einer kurzfristigen Entscheidung über die Rechtsfrage der Versorgung durch die FWO hätte dieser Termin somit nicht mehr gehalten werden können."

Die Regierung hatte in der Bürgerversammlung am vergangenen Dienstag Kritik dafür einstecken müssen, dass sie auch nach Wochen der Prüfung zu keinem Ergebnis gekommen war.

In der Erklärung der Regierung heißt es weiter: "Insgesamt gilt es vorliegend, drei Fragen zu klären:

1. Ist die Ablehnung der Wasserversorgung durch die FWO rechtlich zulässig? 2. Ist es - unabhängig von 1. - zulässig, die eigene Wasserversorgung aufzugeben? 3. Welche Variante würde denn gefördert?

Diese drei Fragen werden gerade geprüft. Zur Klärung der komplexen Thematik wird es am 7. November 2018 bei der Regierung von Oberfranken einen gemeinsamen Besprechungstermin geben. Daran werden die Gemeinde Untersteinach, das Landratsamt Kulmbach, das Wasserwirtschaftsamt Hof, die FWO und die Regierung von Oberfranken teilnehmen."



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren