Stadtsteinach
Abstellgleis

Was passiert mit dem Bahnhof Stadtsteinach?

Das Gebäude in Stadtsteinach verfällt zusehends. Die Deutsche Bahn hat derzeit keine konkreten Pläne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Bahnhofsgebäude in Stadtsteinach verfällt zusehens. Die Bahn selbst hat weder mit dem Gebäude noch mit der eingleisigen Strecke irgendeinen Plan. Klaus Klaschka
Das Bahnhofsgebäude in Stadtsteinach verfällt zusehens. Die Bahn selbst hat weder mit dem Gebäude noch mit der eingleisigen Strecke irgendeinen Plan. Klaus Klaschka

Bahnhofsviertel haben, zumindest in Großstädten, meist den Anstrich von Schmuddeligkeit und Verruchtheit. Einschlägige und auch mehr oder minder illegale Gewerbe hatten sich im Umkreis angesiedelt. Die Deutsche Bahn hat in den vergangenen Jahren Millionen investiert, um Bahnhöfe zu renovieren und wieder auf Vordermann zu bringen. Gebäude wurden saniert, teils in Einkaufszentren umgewandelt mit Restaurants und Cafés. Die Toilettenanlagen wurden saniert. Es wird für Sauberkeit gesorgt und für Sicherheit - durch Patrouillen von Sicherheitsdiensten und der Bahnpolizei.

Anders ist es auf dem Land. Dort werden Bahnhöfe oft sich selbst und damit dem Verfall überlassen, durch Fahrkartenautomaten ersetzt, privatisiert oder anderweitig genutzt, wie zum Beispiel in Trebgast durch die Diakonie, in Untersteinach durch ein Restaurant oder in Kulmbach vom Jugendzentrum.

Stadtsteinach war eigentlich nie eine richtige Bahnstation für den Personenverkehr. In der Nachkriegszeit konnte man allerdings mit dem Pendelzug ab Untersteinach durchaus mitfahren, manchmal bis Kulmbach. Die Bahnstrecke wird bis heute bei Bedarf zum Transport von Schotter vom Stadtsteinacher Steinbruch genutzt. An der Endstation Stadtsteinach dient dazu ein in die Jahre gekommener Beladungsturm.

In der jüngsten Sitzung des Untersteinacher Gemeinderats argwohnte Gemeinderat Alfred Vießmann, dass der Stadtsteinacher Schotter wohl bald erst an den Bahnsilos in Untersteinach auf Bahnwagons verladen würde. Vor einem Jahr informierte die Bahn den Stadtsteinacher Stadtrat, dass zwei der vier Gleise und ein Stummelgleiß abgebaut werden sollen. Was denn nun mit dem Bahnhofsgebäude in Stadtsteinach sei, fragte Stadtrat Wolfgang Heiß (CSU) in der jüngsten Sitzung des Stadtrats. Das Gebäude verfalle zusehens und sei inzwischen schon mit Gitterzäunen abgesperrt. Man solle seitens der Stadt abklären, ob das Gebäude mittlerweile eine Gefährdung darstelle, so dass die Bahn als Eigentümer zum Handeln verpflichtet sei beziehungsweise dazu verpflichtet werden müsse.

"Kommt Zeit kommt Zug, wir sprechen bei Gelegenheit", umschreibt Bürgermeister Roland Wolfrum die Möglichkeiten der Stadt, mit der großen, wenn auch privatisierten Behörde Bahn überhaupt ins Gespräch zu kommen.

Nicht im Blick

Die Bahn hat Stadtsteinach nicht im Blick. Laut Mitteilung der Pressestelle der Deutschen Bahn AG gibt es keinerlei Pläne oder Absichten, die das Gebäude betreffen. Auch gebe es keinerlei Absichten, die eingleisige und technisch intakte Strecke im Zuge einer Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs zu reaktivieren.

Die Stadt Kulmbach, die in absehbarer Zeit bis 1000 Studenten unterbringen soll, mit Studentenwohnungen in Stadtsteinach zu entlasten, ist eine der möglichen Fantasien in Stadtsteinach, die einen Pendelverkehr auf der Schiene wiederbeleben könnten.

Zudem wäre im Zug des Anschlusses des Landkreises an den Verkehrsverbund Nürnberg die Reaktivierung der Bahnstrecke bis Stadtsteinach eine weitere Fantasie, von der die Stadt bei ihren Bemühungen um eine touristischen Erschließung ebenfalls profitieren könnte. Einstweilen geht das Stadtsteinacher Bahnhofsviertel aber den Weg alles Irdischen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren