Unterbrücklein
Tiere

Jubiläum: Deutschlands älteste Welsh-Terrier-Zucht kommt aus Franken

Seit 70 Jahren betreibt die Familie Göthel eine Tierzucht. Von der Hohen Flur in Kulmbach zog sie nach Brücklein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Stellvertretender Landrat Dieter Schaar (links) und Bürgermeister Harald Hübner (Zweiter von links) fanden die Welsh-Terrier-Welpen süß, sehr zur Freude des Züchter-Ehepaars Jürgen und Brigitte Göthel.  Foto: Werner Reißaus
Stellvertretender Landrat Dieter Schaar (links) und Bürgermeister Harald Hübner (Zweiter von links) fanden die Welsh-Terrier-Welpen süß, sehr zur Freude des Züchter-Ehepaars Jürgen und Brigitte Göthel. Foto: Werner Reißaus

Nur wenige wissen vermutlich, dass sich die älteste Zuchtstätte für Welsh-Terrier in Deutschland im Neudrossenfelder Ortsteil Unterbrücklein befindet. Am Samstag feierte das Ehepaar Jürgen und Brigitte Göthel mit Hundefreunden aus ganz Deutschland das 70-jährige Bestehen ihrer Zucht und der Hundepension "Hohe Flur".

Der Welsh-Terrier ist ein wachsamer, fröhlicher und anhänglicher Vierbeiner, der sich, wie Jürgen Göthel feststellte, bei richtiger Erziehung auch durch guten Gehorsam auszeichnet. Er stammt, wie der Name bereits verrät, aus Wales. Seine ursprüngliche Aufgabe bestand darin, Füchse unverletzt aus ihrem Bau zu treiben. Heute ist er als lebhafter Familienhund beliebt. Nachkommen aus Unterbrücklein findet man auch in Südamerika, Südafrika, Schweden, Spanien und Russland.

In Kulmbach hat alles begonnen

In der Hohen Flur in Kulmbach hatte Jürgen Göthels Vater Hans vor 70 Jahren mit seiner Zucht begonnen. "Er kaufte sich seinen ersten Terrier, einen Airedale. Diese Hunderasse hatte er während des Russlandfeldzugs kennen- und schätzengelernt, denn da hatte er einen Airedale als Diensthund. Kein Wunder, dass er alles daran setzte, sofort nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft wieder einen solchen Hund zu erwerben."

Seit seiner frühesten Jugend beschäftigte sich Jürgen Göthel mit Terriern, er selbst wollte aber in die Welsh-Zucht einsteigen. Hier hat er großartige Erfolge erzielt, war deutscher und internationaler Champion. Hunderte von Pokalen zeugen von seinem gewissen Händchen. Anti-Schling-Napf jetzt bei Amazon bestellen! Die Räumlichkeiten für sein Hobby mitten in Kulmbach wurden aber sehr schnell zu eng, so dass Jürgen Göthel nach einer Erweiterungsmöglichkeit suchte. "Nach zähem Ringen mit den Behörden wurde dann Mitte 1976 die Genehmigung erteilt, in Unterbrücklein ein Wohnhaus mit Zwingeranlage zu erstellen. Hier kann ich meinem Hobby frönen, ohne jemanden zu belästigen. Ich kann meinen Hunden viel Freiheit geben und in der angegliederten Pension alle Ferienkinder aufnehmen." Obwohl Zucht, Pflege und Ausstellungen mit viel Arbeit verbunden sind, wolle er sein Hobby nicht missen. "Wir sind mit der erfolgreichste Welsh-Terrier-Zwinger in Europa. Das Ausstellen ist unser Leben."

Aufs Gefühl kommt es an

Auf die Frage, was ein Hundezüchter haben müsse, um Erfolg zu haben, stellte Jürgen Göthel fest: "Ein Gefühl für die Rasse, ein Gefühl, wie die Hunde ausschauen müssen."

Göthel ist von kleinauf stark gehbehindert und hat sich auf die kleinere Rasse der Welsh-Terrier festgelegt. Die Vierbeiner beschreibt er als "ein bisschen stur wie der Dackel, aber sehr lieb und anständig" - und er werde auch nie beißen.

Auf dem Areal in Unterbrücklein halten die Göthels gegenwärtig zehn eigene Welsh-Terrier, zudem bieten sie bis zu 15 Pensionsplätze an.

"Weil er nie aufgab"

Stellvertretender Landrat Dieter Schaar (FW) überbrachte die Glückwünsche des Landkreises Kulmbach und gratulierte zu einem stolzen Jubiläum: "Das Ehepaar Göthel hat den Namen Neudrossenfeld nach außen getragen und sehr viel positive Werbung für uns gemacht. Ich weiß, dass ihre Hunde in ganz Deutschland gewünscht werden." Die Zuchtstätte habe überregionale Bedeutung, so Schaar, der anmerkte, dass der frühere Nationalspieler und Bundestrainer Berti Vogts als "Terrier" bezeichnet worden sei, "weil er nie aufgab".

Bürgermeister Harald Hübner (CSU) betonte, dass die Familie Göthel auf ein stolzes Lebenswerk blicken kann.

Viele Hunde gehen gerne ins Wasser: Badespaß im Sommer gibt es für Hundebesitzer und ihre vierbeinigen Lieblinge jedoch nur an sehr ausgewählten Plätzen in Franken. In der Region gibt es sogar ein Hunde-Schwimmbad - hier gibt es Seen speziell für Hunde.

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren