Kulmbach
Burggeflüster

Wahlkampf: Nur einer kann entspannt bleiben

Wahlen können so spannend sein. Oder sie sind es eben nicht. Wie ein Blick auf die Kommunalwahl 2020 in Kulmbach zeigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am 15. März finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Dann stellen sich auch Landrat Klaus Peter Sölllner und OB Henry Schramm zur Wiederwahl. Symbolbild: Peter Endig/dpa
Am 15. März finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Dann stellen sich auch Landrat Klaus Peter Sölllner und OB Henry Schramm zur Wiederwahl. Symbolbild: Peter Endig/dpa

Keine Frage: Die Landrats-Wahl scheint gegessen, nachdem Klaus Peter Söllner am Dienstag erklärt hat, dass er bei der Kommunalwahl im März für eine fünfte Amtszeit kandidiert. Ein Gegenkandidat ist bis dato nicht in Sicht. Die einzige Frage, die sich da stellt: Wird er das Ergebnis von 2014 noch toppen? Damals hatte Söllner - ohne einen Kontrahenten - sage und schreibe 96,4 Prozent der Stimmen geholt.

Drei Kontrahenten

Ein hitziger Wahlkampf bleibt ihm jedenfalls erspart. Anders als seinem langjährigen Weggefährten im Rathaus, Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU). Der hatte 2012 zwei Gegenkandidaten. 2020 werden es mindestens drei sein, die ihn zwar nicht vom Thron stoßen, sich aber mächtig ins Zeug legen werden, um einen erneuten Durchmarsch zu verhindern. Schramm hatte 2012 satte 61,57 Prozent geholt, ein Ergebnis, mit dem er sich angesichts der größeren Konkurrenz nun sicher wieder anfreunden könnte.

Der Greta-Hype?

Wer ihn ausbremsen, in eine Stichwahl zwingen will? Ingo Lehmann, der erneut für die Sozialdemokraten antritt, sich aber schon riesig freuen dürfte, wenn er angesichts des Niedergangs der SPD ein ähnliches Ergebnis wie 2012 (33,61 Prozent) einfahren könnte. Auf den Greta-Hype hoffen wird die Grüne Dagmar Keis-Lechner, die zumindest wenig Mühen haben wird, das Ergebnis ihres Parteikollegen Dieter Herold (4,82 Prozent) zu übertreffen. Und dann gibt es da noch eine große Unbekannte: die AfD, die erstmals - aller Voraussicht nach mit Hagen Hartmann - ins Rennen um dem Chefposten im Rathaus geht.

Spannung ist im OB-Wahlkampf also durchaus garantiert. Für Henry Schramm werden es anstrengende Monate. Landrat Klaus Peter Söllner kann sich indes mit Blick auf den 15. März entspannt zurücklehnen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren