Kulmbach
Europawahl

Wahlen im Landkreis Kulmbach: Schwarz und Rot verlieren stetig

Die SPD hat seit der Jahrtausendwende ihr Ergebnis bei Wahlen mehr als halbiertAuch die Zustimmung für die CSU nimmt ab. Für die Grünen geht es aufwärts.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Landkreis nimmt bei der Entwicklung der Zustimmungsrate für politische Parteien keine Sonderrolle ein. Das zeigt eine Auswertung der Ergebnisse der zurückliegenden fünf Wahlen zum Europaparlament (siehe nebenstehende Grafik, in die als Referenzwerte auch die Resultate der beiden jüngsten Bundes- und Landtagswahlen aufgenommen wurden).

Gemeinsam 90 Prozent

Während bei der Europawahl kurz vor der Jahrtausendwende CSU und SPD im Landkreis Kulmbach gemeinsam noch auf fast 90 Prozent kamen (damals gab es noch keine AfD und keine Linke, die Freien Wähler waren auf die Kommunen beschränkt, und FDP und Grüne Kleinstparteien), kommen sie 2019 noch gerade so über die 50-Prozent-Marke.

Die Zustimmung bei nationalen Wahlen liegt für die CSU im Landkreis höher - dies war auch bei der SPD lange Zeit so. Seit 2014 ist dies allerdings anders - für die Sozialdemokraten geht es seitdem nur noch bergab.

Jüngste Partei im Vergleich ist die Alternative für Deutschland (AfD), die im Landkreis ihr bisher bestes Resultat bei der Bundestagswahl 2017 erzielen konnte. Bei den beiden folgenden Urnengängen in Land und Europa wies die Kurve der Zustimmung dagegen wieder nach unten - am Sonntag musste die AfD im Kreis erstmals wieder mit einem einstelligen Ergebnis leben.

Grüne auf Platz 2

Eine 7 vor dem Komma hatten die Grünen im Landkreis bei Europawahlen im neuen Jahrtausend sicher - 2019 haben sie dieses Ergebnis erstmals verdoppelt und damit die SPD auf Platz drei verwiesen. Damit setzten sie ihren Aufwärtstrend fort, der bei den Landtagswahlen begonnen hatte.

Die Freien Wähler werden offenbar auch im Landkreis Kulmbach am wenigsten als Bundespartei wahrgenommen - bei diesen Wahlen schneiden sie schlechter ab als bei Landtagswahlen, bei denen sie inzwischen als Bewegung auftreten können, die als gesetzt gilt. Nur leicht schwächer war nun ihr Resultat am Sonntag, was darauf hindeuten kann, dass sie der Wähler nun auch als Alternative auf europäischer Ebene akzeptiert.

Anders die Linke: Sie wird vor allem als Bundespartei gesehen - und hat daher bei Bundestagswahlen eine deutlich höhere Zustimmungsrate als bei den anderen Urnengängen, wo sie im 2er-Bereich verharren muss.

Die FDP schließlich erreichte ihr bestes Ergebnis bei den Europawahlen 2009 mit knapp acht Prozent, dicht gefolgt vom Resultat bei den jüngsten Bundestagswahlen (7,6 Prozent). In allen anderen Fällen blieben die Freien Demokraten unter der Fünf-Prozent-Hürde. Auf das größte Interesse bei den Wählern im Landkreis stößt die Bundestagswahl.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren