Kulmbach
Jahresbilanz

"VR-Bank Oberfranken Mitte eG hat sich in einem schwierigen Marktumfeld behauptet"

Die VR-Bank Oberfranken Mitte eG sieht sich mit einer Bilanzsumme von 1,2 Milliarden Euro weiterhin auf einem guten Weg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine große Menge an Zahlen, mit denen sich der Vorstand zufrieden zeigte, wurde beim Geschäftsbericht der VR-Bank Oberfranken Mitte eG für das Jahr 2018 vorgelegt.FT
Eine große Menge an Zahlen, mit denen sich der Vorstand zufrieden zeigte, wurde beim Geschäftsbericht der VR-Bank Oberfranken Mitte eG für das Jahr 2018 vorgelegt.FT

Die VR-Bank Oberfranken Mitte eG sei "weiterhin auf einem guten Weg", erklärte Vorstand Stephan Ringwald bei der Vorstellung des Geschäftsberichts 2018 . Die Bilanzsumme zeige mit 1,2 Milliarden Euro trotz eines leichten Rückgangs um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2017 eine konstante Entwicklung. Dieser Wert liege deutlich über der durchschnittlichen Bilanzsumme der oberfränkischen (546,2 Millionen Euro) und der bayerischen Genossenschaftsbanken (658,9 Millionen).

Erneut zeigte sich nach den Worten von Ringwald im Jahr 2018, wie eng politische Entscheidungen und wirtschaftliche Entwicklungen verbunden sind: "Die VR-Bank Oberfranken Mitte eG konnte sich in diesem schwierigen Marktumfeld erfolgreich behaupten."

Die Kundengelder seien auf 956,4 Millionen Euro zurückgeführt worden. Im Vorjahr 2017 seien es knapp über eine Milliarde Euro gewesen. Wie in den Vorjahren stellte Vorstand Ringwald fest, dass die Kunden trotz der andauernden Niedrigzinsphase sichere und schnell verfügbare Anlageformen bevorzugten. Mit 58,7 Prozent bildeten die Sichteinlagen die größte Position in den Kundengeldern. Die Summe aller von der VR-Bank Oberfranken Mitte betreuten Kundengelder und -kredite, Wertpapierdepots und Anlagen in Produkten der genossenschaftlichen Finanzgruppe habe sich zum Jahresende 2018 auf 2,1 Milliarden Euro belaufen und damit leicht unter dem Vorjahresendwert von 2,2 Milliarden Euro gelegen.

Im Wertpapiergeschäft hätten im vierten Quartal 2018 schwache volkswirtschaftliche Frühindikatoren Konjunktursorgen ausgelöst, die die Entwicklung der Kapitalmärkte deutlich beeinflusst hätten. Erstmals seit dem Jahr 2011 habe der deutsche Leitindex das Börsenjahr mit einem deutlichen Minus von rund 18 Prozent abgeschlossen.

Mehr Kredite ausgereicht

Bei den Krediten sei die Inanspruchnahme gestiegen: Insgesamt habe die VR-Bank Oberfranken Mitte 604,3 Millionen Euro für ihre Kunden mit ausreichender Bonität zur Verfügung gestellt. Die tatsächliche Inanspruchnahme habe zum Jahresende bei 462,8 Millionen Euro und damit 15,5 Millionen Euro über dem Vorjahreswert gelegen.

Im Bereich Bausparen seien 1453 Neuverträge in einer Höhe von insgesamt 48,4 Millionen Euro abgeschlossen worden.

Was den individuellen Schutz der Kunden angeht, so habe die VR Bank Oberfranken Mitte mit der R+V-Versicherung weiterhin einen starken Partner an der Seite. Im vergangenen Geschäftsjahr hätten die Kunden mit 1271 Lebens- und Rentenversicherungen im Gesamtvolumen von 14,5 Millionen Euro vorgesorgt.

Vorstand Dieter Bordihn stellte fest, dass die Mitgliedschaft zur Bank mehr bedeute, als nur Kunde zu sein: "Die Mitgliedschaft ist ein sehr wichtiges Thema, sie bedeutet die Basis der Genossenschaft." 29 069 Kunden seien Ende des Jahres 2018 gleichzeitig Teilhaber der VR-Bank Oberfranken Mitte gewesen. Das seien 239 mehr als im Vorjahr.

Förderung der Region

Wie Bordihn weiter erläuterte, unterstütze die VR-Bank Oberfranken Mitte regelmäßig Vereine und gemeinnützige, mildtätige und soziale Einrichtungen durch Spenden. "Im Jahr 2018 konnten sich die Empfänger über mehr als 182 000 Euro freuen."

Die nachhaltige Geschäftspolitik mache es möglich, der Vertreterversammlung einen unveränderten Dividendenvorschlag von 2,25 Prozent zur Entscheidung vorzulegen. Zum Jahresende sei die VR-Bank Oberfranken Mitte an 23 Standorten, einem SB-Standort und mit einer mobilen Geschäftsstelle in der Region vertreten gewesen. Die Bank biete ihren Mitarbeitern langfristig sichere und verantwortungsvolle Arbeitsplätze mit interessanten beruflichen Entwicklungsperspektiven. Junge Menschen profitieren von einem starken Ausbilder in der Region. 223 Mitarbeiter, davon zehn Auszubildende, seien zum 31. Dezember 2018 bei der VR-Bank Oberfranken Mitte beschäftigt gewesen.

Termine

Ortsversammlungen der VR-Bank Oberfranken Mitte eG sind in diesem Jahr am Dienstag, 9. April, und Mittwoch, 10. April in der Kommunbräu Kulmbach, am Donnerstag, 11. April, im Schützenhaus Kronach, am Montag, 29. April, in der Turnhalle Trebgast, am Dienstag, 30. April, im Schützenhaus Untersteinach, am Donnerstag, 2. Mai, im Gemeindesaal Neuenmarkt, am Montag. 6. Mai, in der Gaststätte Weisath in Zettlitz, am Dienstag, 7. Mai, im Musikheim in Kasendorf, am Mittwoch, 8. Mai, in der Hermann-Söllner-Halle in Ludwigsstadt und am Donnerstag, 9. Mai, im Kulturzentrum Wallenfels. Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren