Blumenau
Unfall

Verunglückter Junge: möglicherweise fahrlässige Tötung

Nach dem Tod des zehnjährigen Jungen, der bei Bad Berneck von einem Pkw angefahren worden war, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Autofahrer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Tod eines zehnjährigen Jungen, der bei Bad Berneck auf dem Weg zur Schule verunglückt ist, hat der Fall an Brisanz gewonnen. Im Zuge der Ermittlungen müsse jetzt auch geklärt werden, ob möglicherweise eine fahrlässige Tötung vorliege. Das erklärte die Staatsanwaltschaft in Bayreuth. Die Schuldfrage sei aber nach wie vor unklar.

Der Junge war beim Überqueren der Bundesstraße im Bad Bernecker Ortsteil Blumenau von einem Auto erfasst und schwerst verletzt worden. Er starb im Krankenhaus in Bayreuth.

Am frühen Dienstagmorgen wollte der Zehnjährige auf dem Weg zur Schule die B2 überqueren, um zur gegenüberliegenden Bushaltestelle zu gelangen. Zunächst blieb er in der Fahrbahnmitte stehen, lief dann aber doch weiter und wurde vom Pkw eines 27-jährigen Bad Berneckers, der in Richtung Bayreuth unterwegs war, erfasst.

Der Autofahrer erlitt einen Schock. Bei ihm wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der negativ verlief. Zur Klärung der Umstände wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren