Dies hat Bürgermeister Volker Schmiechen heute in Absprache mit dem Gesundheitsamt mitgeteilt.

Wie berichtet, hatte die Gemeindeverwaltung am vergangenen Donnerstag eine Mitteilung an alle Haushalte herausgegeben, derzufolge nach der jüngsten Reinigung des Hochbehälters im Bereich der Trinkwasserversorgungsanlage mikrobiologische Verunreinigungen festgestellt worden sind. Das Labor analab Taubmann in Rothwind hat daraufhin an verschiedenen Messstellen Proben gezogen.

Am Samstag konnte laut Bürgermeister Schmiechen aber noch keine Entwarnung gegeben werden: "Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, eine Chlorung durchzuführen." Als besondere Vorsichtsmaßnahme werde auf Empfehlung des Gesundheitsamtes aber weiterhin empfohlen, das Wasser abzukochen.

Anfang nächster Woche werde das Labor noch einmal Proben nehmen, deren Auswertung frühestens am Donnerstag, 7. September, bekanntgegeben werden könne.