Kulmbach
Folgenschwere Verwechslung

Nach Ausfahrt aus Kulmbacher Parkhaus: 73-Jährige verwechselt Bremse und Gas und durchbricht eine Mauer

Nachdem eine Rentnerin bei der Ausfahrt aus einem Kulmbacher Parkhaus das Brems- und Gaspedal ihres Autos verwechselte, raste die 73-Jährige durch eine Mauer und wurde verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem Passieren der Schranke eines Parkhauses in Kulmbach kam es zu einer folgenschweren Verwechslung des Brems- und Gaspedals einer Autofahrerin. Symbolfoto: pixabay.com/Hans
Nach dem Passieren der Schranke eines Parkhauses in Kulmbach kam es zu einer folgenschweren Verwechslung des Brems- und Gaspedals einer Autofahrerin. Symbolfoto: pixabay.com/Hans
Durch eine laut Polizei "folgenschwere Verwechslung" wurde eine Autofahrerin am Mittwoch in Kulmbach verletzt, nachdem sie Gas- und Bremspedal ihres Autos verwechselte. An ihrem Auto entstand Totalschaden.

Wie die Polizei am späten Donnerstagabend mitteilt, wollte die 73-jährige Autofahrerin aus dem Kreis Lichtenfels am Mittwochmittag das Parkhaus in der Kulmbacher Basteigasse verlassen und ihre Heimfahrt antreten.


Brems- und Gaspedal verwechselt

Nachdem sie durch die Schranke fuhr, verwechselte die Rentnerin das Brems- und Gaspedal ihres Autos. Unglücklicherweise beschleunigte sie in der Folge so unkontrolliert, dass die 73-Jährige in Richtung des gegenüberliegenden Grundstücks in der Basteigasse raste. Dort durchbrach sie laut Polizeibericht eine kniehohe Mauer samt Metallgeländer. Anschließend endete die wilde Fahrt an der angrenzenden Garagenwand.

Die Unfallverursacherin erlitt in der Folge des Unfalls leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. An ihrem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden - das Auto musste abgeschleppt werden. Den Schaden an Mauer, Geländer und Garage schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.