Himmelkron
Autobahnunfall

Schwerer Lkw-Unfall auf der A9 in Franken: Fahrzeug durchbricht Leitplanke und rutscht 35 Meter in die Tiefe

Ein Lkw-Fahrer ist am Dienstagmittag auf der Autobahn verunglückt. Mit seinem Fahrzeug durchbrach er die Leitplanke und rutschte einen Hügel hinunter. Durch den Unfall kam es zu einem stundenlangen Stau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A9 ist am Dienstag ein Lkw verunglückt. Foto: Fricke/News5
Auf der A9 ist am Dienstag ein Lkw verunglückt. Foto: Fricke/News5

Lkw durchbricht Leitplanke auf der Autobahn: Am Dienstagmittag (6. August 2019) hat sich auf der A9 bei Himmelkron (Kreis Kulmbach, Oberfranken) ein schwerer Lkw-Unfall ereignet.

Eine Mutter in Nürnberg wurde verhaftet, nachdem sie ihr Baby in aller Öffentlichkeit misshandelt hatte.

Auf seinem Auflieger hatte der Fahrer mehrere Tonnen Eisenstangen geladen. Kurz vor der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron verlor der Lkw-Fahrer auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Gespann, durchbrach die rechte Schutzplanke und rutschte circa 35 Meter den Abhang hinunter. Dort verkeilte sich das Fahrzeuggespann in den Bäumen. Der Fahrer erlitt hierbei jedoch nur leichte Verletzungen.

Das Gespann musste zunächst durch die Feuerwehr und das THW abgesichert werden, um ein Abrutschen des Fahrzeugs zu verhindern. Erst dann konnte mit der Bergung des Fahrzeugs begonnen werden. Zwei Fahrspuren der Autobahn 9 waren für mehrere Stunden gesperrt, weshalb es in dieser Zeit zu Verkehrsbehinderungen kam. Den Fahrer des Lkws erwartet nun ein Bußgeld. Insgesamt entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Unfall auf der A9: Hier hat es gekracht

Video: So leisten Sie erste Hilfe

Auf der A9 hat sich am Montagmorgen eine Buspanne ereignet. Eine große Reisegruppe lief daraufhin die Autobahn entlang.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.