Kupferberg
Unfall

Umgekippter Transporter nach Unfall in Oberfranken: Ersthelfer ziehen Paketfahrer aus Fahrzeug

Am frühen Donnerstagmorgen (11. Juli 2019) hatte ein Paketfahrer, der mit seinem Kleintransporter von Kupferberg in Richtung Ludwigschorgast unterwegs war, riesiges Glück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Unfall ereignete sich am Donnerstagmorgen bei Kupferberg. Ein Paketfahrer verlor im Bereich des Steinbruchs die Kontrolle, die Bundesstraße 289 musste zwei Stunden lang gesperrt werden.   Foto: Feuerwehr
Ein Unfall ereignete sich am Donnerstagmorgen bei Kupferberg. Ein Paketfahrer verlor im Bereich des Steinbruchs die Kontrolle, die Bundesstraße 289 musste zwei Stunden lang gesperrt werden. Foto: Feuerwehr

Im Bereich des Steinbruches kam es am Donnerstagmorgen (11. Juli 2019)zu einem Verkehrsunfall: Der 58-jährige Fahrer aus dem Landkreis Hof geriet auf der regennassen Fahrbahn in einer Rechtskurve ins Schleudern. Durch das Gegenlenken kippte sein Fahrzeug auf die Fahrerseite und blieb im Anschluss auf der Fahrbahn liegen. Der Mann konnte sein Fahrzeug mit Hilfe der vor Ort anwesenden Feuerwehrleute unverletzt verlassen.

Abgefahrene Hinterreifen mögliche Unfallursache

Während der Unfallaufnahme wurden am Unfallfahrzeug zwei abgefahrene Hinterreifen festgestellt. Diese dürfte zweifelsfrei der Grund für den Unfall gewesen sein. Gegen den Fahrer als auch den Halter wird Anzeige erstattet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 10000 Euro.

Bis zur Bergung des Fahrzeuges wurde der Verkehr von der Feuerwehr umgeleitet. Wie Einsatzleiter Yves Wächter berichtete, wurden zur Vermeidung größerer Verspätungen und Absprache mit der Firma Schicker, die den Steinbruch betreibt, Schulbusse und Lastwagen über das Steinbruchgelände gelotst. Alle anderen mussten lange Umwege in Kauf nehmen, bis gegen 9 Uhr die Fahrbahn geräumt war. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Kupferberg, Untersteinach und Ludwigschorgast.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.