Thurnau
Töpfermarkt

Töpferkunst in Thurnau lockt Tausende Fans

61 Keramikkünstler luden auf dem 30. Thurnauer Töpfermarkt drei Tage zum Schauen und Kaufen ein. Rund 30 000 Gäste genossen das schöne Ambiente am Schloss.
Artikel drucken Artikel einbetten
Li Tröster und Pat Bennet haben ihre Töpferei in Hollfeld und sind seit vielen Jahren in Thurnau mit dabei.Katharina Müller-Sanke
Li Tröster und Pat Bennet haben ihre Töpferei in Hollfeld und sind seit vielen Jahren in Thurnau mit dabei.Katharina Müller-Sanke
+9 Bilder

Musikinstrumente, Kunstgegenstände, Geschirr, Schmuck, Gartenkeramik und vieles mehr: Die Bandbreite dessen was auf dem Thurnauer Weihnachtstöpfermarkt geboten ist, ist riesig und beeindruckend. Die Familie Labuhn hat als Betreiber des Marktes einmal mehr dafür gesorgt, dass die Besucher begeistert waren. An die 30 000 Menschen waren am Wochenende auf dem markt, so ihre Schätzung.

Durch verschiedene Techniken, Materialien und Ansätze gelingt es den Töpfern eine unfassbare Vielfalt ihres kunstvollen Handwerks zu zeigen. Katrin König aus Goch-Hormersum zum Beispiel zeigte runde Kunstwerke aus Keramik. "Am Markt in Thurnau gefällt mir besonders, dass das Publikum Keramik zu schätzen weiß. Die Menschen hier sind wirklich interessiert, und die Stimmung ist einfach gut."

Gerne erzählt die Künstlerin wie ihre Werke entstehen. "Ich arbeite immer mit Abdrücken von Lebensmitteln. Am Ende kann man die häufig nicht mehr erkennen, aber es entsteht immer wieder eine einmalige und schöne Oberfläche."

Auch verschiedene Quarze werden verwendet, um die Oberfläche besonders zu machen. Die Künstlerin lädt gerne dazu ein, die Werke anzufassen.

Direkt nebenan gibt es Teller und Tassen in traditionellen Techniken und noch ein Stück weiter Musikinstrumente aus Ton. Auch Probe-Spielen auf einer der vielen verschiedenen Okarinas ist erlaubt. Geduldig wird gefachsimpelt, welche der Okarinas für welche Handgröße ideal ist.

Feines Porzellan, das zart in der Hand liegt wechselt sich auf dem Markt ab mit robuster Gartenkeramik, die dem Frost trotzt. Jeder Stand ist anders und für sich genommen etwas Besonderes. Egal ob die Töpfer aus anderen Ländern kommen oder direkt aus der näheren Umgebung.

Viele Besucher gehen nicht nur mit einem guten Gefühl, sondern auch mit vollen Taschen nach Hause. Ein Großteil Besucher kommt jedes Jahr. "Ich kaufe jedes Jahr etwas auf dem Markt. Ich habe meine zwei Lieblingstöpfer - und von denen nehme ich eigentlich immer etwas mit", sagt die 58-jährige Sigrid aus Bayreuth. Ihre Begleiterin Susi macht das anders: "Ich kaufe immer von unterschiedlichen Töpfern. Ich liebe die Vielfalt. In diesem Jahr habe ich zum Beispiel etwas aus Porzellan gekauft."

Töpfer und Besucher des Thurnauer Töpfermarkts sind sich einig: Der Markt, das Ambiente, die Aussteller: Hier passt alles zusammen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren