Thurnau
Weihnachtstöpfermarkt

Thurnauer Töpfermarkt eröffnet: Kunst vor traumhafter Kulisse

Beim 30. Thurnauer Weihnachtstöpfermarkt schwärmen alle vom herrlichen Ambiente im sanierten Schloss. 61 Keramikkünstler stellen in diesem Jahr aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jörg Treiber aus Freiburg präsentiert seine Töpferkunst seit 18 Jahren in Thurnau. "Es ist einer der schönsten Märkte überhaupt", sagt der Freiburger. Fotos: Alexander Hartmann
Jörg Treiber aus Freiburg präsentiert seine Töpferkunst seit 18 Jahren in Thurnau. "Es ist einer der schönsten Märkte überhaupt", sagt der Freiburger. Fotos: Alexander Hartmann
+1 Bild

Er hat ein treues Publikum, aber auch treue Aussteller: der Thurnauer Weihnachtstöpfermarkt, der Jahr für Jahr Zigtausende Besucher lockt und an diesem Wochenende zum 30. Mal über die Bühne geht.

Seit 18 Jahren dabei

Schon seit 18 Jahren bietet Jörg Treiber seine Werke im Oberen Schlosshof der Gräflich Giech'schen Anlage an. "Es ist einer der schönsten Märkte überhaupt - in einem traumhaften Ambiente. Hier passt alles", sagt der Keramikkünstler, für den sich die weite Anreise aus Freiburg auch finanziell lohnt. "Ich habe ein treues Publikum, das mich seit Jahren an meinem Stand besucht", stellt der Töpfermeister fest, der Gebrauchskeramik anbietet. Treiber bringt kurz vor Weihnachten auch Blumentöpfe an den Mann und die Frau. "Das ist kurz vor Heiligabend kurios. Die Leute decken sich mit der Keramik aber schon für das nächste Jahr ein, weil sie ja wissen, dass sie bei mir erst wieder im Dezember 2020 einkaufen können."

Kein herkömmlicher Weihnachtsmarkt

Es sind Unikate, die im Schloss präsentiert werden, in dem kein gewöhnlicher Weihnachtsmarkt, sondern ein Spezialmarkt über die Bühne geht. "Hier gibt es professionelle Töpferkunst und sonst nichts", betont Jörg Labuhn, der die Veranstaltung seit 18 Jahren mit Ehefrau Andrea organisiert, gestern in seiner Eröffnungsrede.

Aus 13 werden 61 Aussteller

Bei der Premiere vor 30 Jahren seien es 13 Töpfer gewesen, die ihre Werke in den "Ruinen des Schlosses" gezeigt hätten. Bei der Jubiläumsausgabe in der sanierten Anlage sind laut Labuhn 61 Aussteller vertreten, darunter auch viele aus anderen europäischen Ländern. Sein Dank gilt Marianne und Roger Le Dieu, die den Markt 1990 ins Leben gerufen haben.

Den früheren und heutigen Organisatoren sprechen Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU), Klaus Bodenschlägel von der Gräflich Giech'schen Spitalstiftung sowie Landesinnungsmeisterin Edith Memmel ein dickes Lob aus. Für die vielen Töpferkollegen bedankt sich Bernhard Noë für das Engagement und überreicht Präsente.

Stellflächen sind begehrt

Dass die Stellflächen beim Weihnachtstöpfermarkt gefragt sind und es sogar eine Warteliste gibt, das weiß der Spanier Jordi Mendez Canalias, der in Jena lebt. Im vergangenen Jahr war er zum ersten Mal dabei. 2019 stellt er auf dem Brandplatz aus. "Es ist eine traumhafte Kulisse", schwärmt Canalias, der Raku-Keramik wie Dosen und Vasen ausstellt und hofft, dass er auch 2019 ein gutes Geschäft macht. Bei seiner Premiere sei das Wetter "zu nass" gewesen, erinnert sich der Spanier, der sich wie seine Töpferkollegen wünscht, dass die Regenwolken diesmal an Thurnau vorbeiziehen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren