Laden...
Stadtsteinach
Stadtratswahl

Stadtsteinacher Stadtrat Espig verzichtet zu Gunsten einer jungen Nachrückerin

Ein langjähriger Stadtsteinacher SPD-Stadtrat verzichtet zugunsten einer jungen Kandidatin auf sein Mandat. Seine Fraktion soll verjüngt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Knud Espig
Knud Espig
+1 Bild

Überraschung im Nachgang der Stadtratswahl: Knud Espig, seit vielen Jahren Stadtrat und SPD-Fraktionsvorsitzender, nimmt nach der Wahl vom 15. März sein neues Stadtratsmandat nicht an. Der Grund: Der 70-Jährige möchte Lena Badstieber, die auf Platz fünf den Einzug in den Stadtrat nur knapp verfehlt hat, die Chance geben, an seiner Stelle das Amt zu übernehmen.

"Als Fraktionsvorsitzender stehe ich auch in Verantwortung für die positive Entwicklung der künftigen Fraktion. Aufgrund der aktuellen Altersschichtung sehe ich, auch im Hinblick auf die Kommunalwahlen 2026, eine Verjüngung als existenziell erforderlich an."

Die einzige Lösung

Die Hoffnung, ein fünftes Stadtratsmandat zu erringen, habe sich leider nicht erfüllt. Als einzig mögliche Lösung, um diese Verjüngung und damit auch Attraktivitätssteigerung der SPD-Fraktion für jüngere Leute zu erreichen, biete sich nur der Verzicht eines gewählten Stadtrates auf sein Mandat an. Er gehe diesen Schritt, so Espig, um Lena Badstieber die Möglichkeit zu eröffnen, "ihr außergewöhnliches Engagement, ihre Ideen und Kreativität und ihre hohe Energie, die sie bereits in der Jugendarbeit und als Sprecherin des Jugendparlamanets bewiesen hat, in die künftige Arbeit der SPD-Stadtratsfraktion einzubringen".

"Überwältigt"

Sie sei überwältigt von diesem Angebot, sagt Lena Badstieber. "Ich habe mich wahnsinnig gefreut über mein tolles Ergebnis bei der Stadtratswahl. Ich hatte nicht erwartet, dass mich so viele Leute gerne im Stadtrat sehen möchten." Sie freue sich auf ihre neue Aufgabe, die sie gerne annehme, so die 20-Jährige, die derzeit ihre Ausbildung zur Euroindustriekauffrau absolviert. "Gleichzeitig bedauere ich es natürlich sehr, dass Knud Espig nicht mehr im Stadtrat ist. Er hat die Anliegen des Jugendparlaments immer sehr unterstützt." Sie sei dankbar für die Chance und werde alles dafür tun, das in sie gesetzte Vertrauen nicht zu enttäuschen, sagt Lena Badstieber.

Espig bittet alle Stadtsteinacher, die ihm ihre Stimme gegeben haben, um Verständnis für seine Entscheidung. "Natürlich bleibe ich weiter ein politisch aktiver Bürger."