Laden...
Kulmbach
Burggeflüster

Stadt, Land, Fluss im Wahlkampf

Auch in anstrengenden Wahlkampfzeiten kann man was lernen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Archiv/Iris Treiber
Archiv/Iris Treiber

Ganz ehrlich: Wir in der Redaktion sind froh, dass die Kommunalwahl vorbei ist! Hinter uns liegen arbeitsreiche Wochen mit gefühlt unendlich vielen Podiumsdiskussionen, Redaktionsgesprächen und Interviews.

Natürlich haben wir all das gerne gemacht: Wir wollten unsere Leser schließlich umfassend informieren.

So ganz nebenbei habe ich auch noch einiges gelernt. In den Gemeinden in der Region geht es ja überall um ähnliche Themen: Straßenbau, Löschwasserversorgung, Schulstandorte. In den Diskussionen darüber fallen dann Namen von Straßen, Ortsteilen, Bächen und Flurstücken, die unsereiner, der im Jahr vielleicht drei-, viermal nach Himmelkron kommt oder nach Rugendorf, allesamt nicht kennt.

Deshalb habe ich beim Schreiben der entsprechenden Artikel das getan, was ich auch immer tue, wenn ich Reisebeschreibungen oder Biografien lese: Ich habe eine Landkarte zur Hand genommen, um nachzuschauen, falls ich Stadt, Land, Fluss nicht kenne.

Deshalb weiß ich jetzt, wo der Liesbach und der Wolfsbach zusammenfließen, dass der Weiler Buch nichts zu tun hat mit dem Einzel Buchloch, dass es der Berg mit dem Namen Hohenberg auf weit weniger Höhenmeter bringt als die Ortschaft gleichen Namens - und dass es in vielen Städten und Gemeinden im Landkreis einen Galgenberg gibt. Allein deshalb hat sich die ganze Arbeit im Wahlkampf gelohnt. Katrin Geyer