Neudrossenfeld
Damen-Volleyball

Young Volleys wackeln nur kurz

Die Bayernliga-Damen der N.H. Young Volleys sind mit einem 3:0-Erfolg über Mitabsteiger Hammelburg erfolgreich ins neue Jahr gestartet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die drittligaerfahrene Tabea Lang (links) konnte zwar den Block der Young Volleys (von rechts Sophie Meyer und Meike Schirmer) das ein oder andere Mal überwinden, doch am Ende musste sie sich mit Hammelburg in Neudrossenfeld klar geschlagen geben. Foto: Alexander Muck
Die drittligaerfahrene Tabea Lang (links) konnte zwar den Block der Young Volleys (von rechts Sophie Meyer und Meike Schirmer) das ein oder andere Mal überwinden, doch am Ende musste sie sich mit Hammelburg in Neudrossenfeld klar geschlagen geben. Foto: Alexander Muck
+13 Bilder

Die N. H. Young Volleys sind perfekt ins neue Jahr gestartet. Die Mannschaft von Trainer Hannes Willmer besiegte den Mitabsteiger TV/DJK Hammelburg mit 3:0 und bleibt ein heißer Kandidat auf die Meisterschaft in der Damen-Bayernliga Nord.

Damen-Bayernliga Nord

N.H. Young Volleys - TV/DJK Hammelburg (25:21, 25:23, 25:18). - Die Young Volleys begannen konzentriert und setzten den Gegner durch gute Aufschläge unter Druck. Zuspielerin Meike Schirmer setzte die Angreiferinnen nach guter Annahme immer wieder gekonnt in Szene. Über 11:7 baute das Team der Spielgemeinschaft Neudrossenfeld/Hollfeld den Vorsprung kontinuierlich bis auf 23:14 aus. Dann geschah das, was den Vorsitzenden Carsten Böhm immer wieder an den Rand der Verzweiflung bringt: Eine unerklärliche Schwächephase ermöglichte dem Gegner sieben Punkte in Folge, so dass es nur noch 23:21 stand. Der folgende knappe Ball wurde durch den Schiedsrichter der Heimmannschaft zugesprochen. Schließlich machten die Young Volleys den Sack doch noch zu (25:21).

Tabea Lang kaum zu stoppen

Auch im zweiten Satz präsentierten sich die Young Volleys nicht mehr so souverän wie zu Beginn. Das Spiel hatte selten Bayernliganiveau. Vor allem Tabea Lang erzielte über die Außenposition immer wieder Punkte für die Unterfränkinnen.

N.H.-Coach Hannes Willmer nahm seine beiden Auszeiten bei den Spielständen von 6:8 und 13:16. Doch seine Damen konnten sich kaum eigene Punkte erspielen und standen kurz vor dem Satzverlust (17:22). Durch einen Fehler der Hammelburgerinnen kam aber das Aufschlagrecht zurück zu den Young Volleys. Fanny Gnade verkürzte durch druckvolle und platzierte Angaben bis auf 22:23. Und auch die folgenden drei Punkte gingen an die Young Volleys, so dass sie mit 2:0 Sätzen führten.

Der dritte Durchgang begann so, wie der Zweite geendet hatte: mit einer Aufschlagserie von Fanny Gnade. Auch Leonie Stöcker gelang eine Serie guter Aufschläge. So führten die Einheimischen mit 12:3. Hammelburg fand auch nach zwei Auszeiten von Trainer Bekim Aliu nicht mehr ins Spiel zurück. Vor allem Sandra Ullrich erzielte über die Diagonalposition immer wieder Punkte für die Young Volleys, die mit 25:18 das Spiel für sich entschieden.

Coach Hannes Willmer war zufrieden: "Wir sind souverän aufgetreten, haben variabel gespielt und verdient gewonnen. Ich freue mich, dass Sophia Höreth nach sehr langer Pause wieder spielen konnte und eine ansprechende Leistung gezeigt hat."

N.H. Young Volleys: Kristina Böhm, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Mayer, Nicki Naumann, Meike Schirmer, Antonia Schwenk, Antonia Meinhardt, Nicole Steeger, Leonie Stöcker, Sandra Ulrich.C.B.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren