Neudrossenfeld
Volleyball

Young Volleys feiern emotionalen Erfolg zum Saisonabschluss

In einem spannenden 5-Satz-Krimi behielten die Young Volleys in ihrem letzten Saisonspiel gegen den TV Erlangen die Oberhand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Anspannung folgt erleichterte Freude: Zum vierten Mal benötigten die Young Volleys in einem Heimspiel den Tiebreak. Der hart umkämpfte 3:2-Erfolg war das letzte Saisonspiel der Volleys.  Foto: Alexander Muck
Der Anspannung folgt erleichterte Freude: Zum vierten Mal benötigten die Young Volleys in einem Heimspiel den Tiebreak. Der hart umkämpfte 3:2-Erfolg war das letzte Saisonspiel der Volleys. Foto: Alexander Muck
Mit einem knappen 3:2 (23:25, 25:20, 25:19, 23:25, 15:8)-Heimsieg gegen den TV Erlangen haben die N.H. Young Volleys die Regionalliga-Saison gebührend abgeschlossen. Dass es ein spannendes Match werden würde, war abzusehen: Die Volleyballerinen aus Neudrossenfeld und Hollfeld standen bereits auf einem gesicherten Platz im Tabellenmittelfeld und wollten den Fans zum Abschluss ein schönes Spiel bieten. Die Gäste stecken voll im Abstiegskampf und brauchten dringend einen Sieg.



Regionalliga, Frauen

N.H. Young Volleys -
TV Erlangen 3:2

Der erste Satz begann ausgeglichen, wobei die Volleys etwas schwerer ins Spiel fanden. Immer wieder schlichen sich Fehler ein. Durch gezielte Angriffe und starke Aufschläge kamen die Erlangerinnen zu Punkten. Beim 2:5- und 4:9-Rückstand nahm Volleys-Trainer Marc D'Andrea Auszeiten, um das Team wachzurütteln. Nach der zweiten klappte es dann: Leonie Stöcker brachte ihr Team mit wirkungsvollen Aufschlägen mit 16:11 in Front. Doch die erhoffte Wende kam nicht: Erlangen konterte mit einer Aufschlagserie von Leonie Umminger und die komfortable Volleys-Führung war dahin. Im darauffolgenden offenen Schlagabtausch setzten sich die Gäste mit 25:23 durch.

Auch der zweite Satz war hart umkämpft, wobei diesmal meist die Yolleys in Führung lagen, Erlangen sich aber immer wieder zurückkämpfte. Über die Zwischenstände 8:2, 10:10, 20:13 und 23:20 sicherten sich die Gastgeberinnen den 25:20-Satzgewinn. Dabei halfen druckvolle Aufschläge von Nici Steeger und Sandra Ullrich und aggressive Angriffe auf der Außenposition von Sophia Höreth, sowie über die Mitte von Sandra Ullrich und Sophie Mayer.

Im dritten Abschnitt liefen die Volleys zu Höchstform auf. Durch eine stabile Annahme und Abwehr um die Liberas Kristina Böhm und Anna-Lena Bauer konnte Zuspielerin Fanny Gnade ihre Angreifer geschickt und variabel einsetzen. Immer wieder gelang es den Gastgeberinnen, Angriffspunkte über die Mittelposition zu erspielen. So ging der Satz verdient mit 25:19 an die Volleys.

Danach erhöhten die Spielerinnen aus Erlangen wieder den Druck, vor allem durch harte Aufschläge und durchdachte Angriffe. Zudem kämpften sie auch in der Annahme und im Block mit vollem Einsatz, fast alle Bälle brachten sie zurück. So gelang es den Volleys nicht, ihre anfängliche Führung zu verteidigen, und sie unterlagen knapp mit 23:25.

Im Entscheidungssatz ging es Schlag auf Schlag: Die Young Volleys führten zu Beginn knapp mit 3:1, dann übernahmen die Gäste (6:8). Bei 7:8 war Mayer am Aufschlag und servierte druckvoll, was die Gäste in Schwierigkeiten brachte. Zwei direkte Blockpunkte von Ullrich und ein toller Angriff über Höreth brachten eine 10:8-Führung. TV-Trainer Bernd Erbe nahm eine Auszeit, um den Spielfluss der Heimmannschaft zu unterbrechen und die Aufschlagserie von Mayer zu stören. D'Andrea reagierte und wechselte Lisa Meisel für Mayer ein.


Wechsel zahlt sich aus

Was zunächst für Verwunderung im Publikum sorgte, zahlte sich aus: Meisel schlug zwei Aufschlag-Asse und legte noch drei schwere Bälle nach. So ging der Entscheidungssatz ging mit 15:8 an die Gastgeberinnen.

Volleys-Vorsitzender Carsten Böhm zeigt sich erleichtert und zufrieden: "Das Spiel war ein ständiges Auf und Ab - mit dem besseren Ende für unser Team." Den Gegnerinnen zollt er Respekt: "Erlangen hat super gekämpft und schier unmögliche Bälle geholt. Für die Zuschauer hat sich das Kommen gelohnt, es war wieder ein sehr spannendes Spiel." In der nun für die Volleys erfolgreich beendeten Saison brauchte das Team in Heimspielen nun zum vierten Mal den Tiebreak. "Davon haben wir drei Mal gewonnen, das sind dann immer die emotionalsten Erfolge." cb

N.H. Young Volleys:
Anna-Lena Bauer, Kristina Böhm, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Mayer, Johanna Meisel, Lisa Meisel, Nicole Steeger, Leonie Stöcker, Sandra Ullrich, Elke Wolf
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren