Wirsberg
Sportkegeln

Wirsberger Jan Sandler träumt von der Nationalmannschaft

Der 17-jährige Wirsberger Jan Sandler gilt als größtes Nachwuchstalent im Sportkegeln in der Region.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bayerischer Rekordhalter aus Wirsberg: Jan Sandler, hier beim Training auf der Kegelanlage des ESV Neuenmarkt-Wirsberg. Foto: Werner Reißaus
Bayerischer Rekordhalter aus Wirsberg: Jan Sandler, hier beim Training auf der Kegelanlage des ESV Neuenmarkt-Wirsberg. Foto: Werner Reißaus

Der 17-jährige Jan Sandler ist ein Ausnahmetalent im Sportkegeln. Seit einem Jahr hält der Wirsberger mit phantastischen 618 Holz den bayerischen Rekord in seiner Altersklasse.

Jan Sandler kegelt seit fünf Jahren beim Eisenbahner-Sportverein (ESV) Neuenmarkt-Wirsberg - zunächst nur aus Spaß an der Freud'. Sein Talent hat Jan aber erst 2015 erkannt, als er erstmals in die Jugend-Bezirksauswahl U14 berufen wurde: "Durch meine Ergebnisse wurde der Bezirk auf mich aufmerksam. Mit der Auswahl haben wir in Regensburg den Bezirksvergleich gewonnen. Ab diesem Zeitpunkt habe ich dann mit einer gewissen Konstanz auf 120 Schub mit der kleinen Kugel einen Schnitt um die 500 Holz gekegelt."

Den Durchbruch schaffte Jan Sandler dann 2016, als er mit 15 Jahren Oberfränkischer Meister wurde. Ein Jahr später verteidigte der Wirsberger den Titel und wurde er mit neuem bayerischen Rekord Bayerischer Meister in seiner Altersklasse.

Die "Bayerische" fand in München im Kegelsportzent rum in der Säbener Straße auf zwei Etagen mit zehn bzw. acht Bahnen statt. Jan Sandler war von den Dimensionen beeindruckt: "Es ist wohl mit die größte Anlage, die es in Bayern gibt. Es war die Kunst, sich nicht von dieser überwältigenden Atmosphäre ablenken zu lassen. Es war schon aufregend für mich, aber ich konnte trotzdem meine Leistung abrufen."

Siebter bei der "Deutschen"

Bei der Deutschen Meisterschaft reichte es in diesem Jahr "nur" zu einem 7. Platz, aber Jan Sandler war dennoch mit dieser Platzierung zufrieden: "Die Konkurrenz bei der Deutschen Meisterschaft war in diesem Jahr extrem stark. Der Deutsche Meister aus Baden-Württemberg spielt schon bei den Herren, durfte aber noch im Jugendbereich an den Start gehen." Für das nächste Jahr rechnet sich Jan Sandler eine bessere Platzierung aus.

Sein großes Talent unterstrich Jan Sandler kürzlich in der Bayernauswahl, der er seit heuer angehört. Beim Ländervergleich in Sindelfingen mit Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt erzielte der 17-Jährige die Tagesbestmarke von 595 Kegeln. Beim Abräumen leistete sich Jan Sandler lediglich einen Fehler. In die Wertung flossen zudem noch athletische Fähigkeiten mit ein. Beim Cooper-Test mussten die Kegler in zwölf Minuten eine Laufstrecke von 2,4 Kilometern schaffen, beim Seilspringen waren 150 Umdrehungen in der Minute gefordert - eine Übung, die für die Koordination und Konzentration im Kegelsport wichtig ist. Nach intensivem Training schafft der Wirsberger inzwischen locker 160 Umdrehungen in der Minute.

Beim Ländervergleich wollte sich Jan Sandler auch für die deutsche Jugend-Nationalmannschaft bewerben. Doch obwohl er mit seinen 595 Holz bester bayerische Kegler war, zuletzt im Schnitt 581 Holz gekegelt hat und die Mindestanforderung für die Nationalmannschaft nur bei 560 Holz liegt, klappte es noch nicht. Zur Enttäuschung von Jan kam kein Anruf: "Ich wäre natürlich gerne in die Nationalmannschaft gekommen, zumal ja im nächsten Jahr die Weltmeisterschaft in Tschechien ansteht. Ich hoffe aber, dass ich noch nicht abgeschrieben bin, sondern dass sie die Spiele beim KV Bamberg beobachten." Für die Domstädter spielt Jan in der Bayernliga, ansonsten mit seiner Mutter in der gemischten Mannschaft des ESV Neuenmarkt-Wirsberg und für dessen Jugendteam.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren