Kulmbach
Leichtathletik

Volkslauf um die Ködeltalsperre: "Stanicher" und ASV-Läufer erreichen gute Plätze

Die Teilnehmer der SGB Stadtsteinach und des ASV Triathlon Kulmbach waren beim Volkslauf in Steinwiesen erfolgreich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nadja Lindner vom ASV Triathlon Kulmbach: Siegerin der Klasse D1  Foto: Hans Franz
Nadja Lindner vom ASV Triathlon Kulmbach: Siegerin der Klasse D1 Foto: Hans Franz
Beim Volkslauf "Rund um die Ködeltalsperre" des Sportvereins (SV) Steinwiesen erreichten Teilnehmer aus dem Kreis Kulmbach, insbesondere die zehn Teilnehmer der SGB Stadtsteinach, gute Platzierungen: Unter anderem war Jutta Kratzel die schnellste Dame auf der Langstrecke, Uwe Neubauer kam in seiner Altersklasse in der Langdistanz auf Platz 2. Nadja Lindnder vom ASV Triathlon Kulmbach siegte in der Klasse D1 und wurde im Gesamtklassement unter 42 Startern auf der Kurzstrecke Fünfte. Insgesamt nahmen 95 Läufer teil (im Vorjahr 104).

Auf der 18,7-km-Langstrecke dominierte Andreas Krenz vom SV Bergdorf-Höhn (1:10:02 Stunde). Der Schnellste auf der Kurzstrecke (8 km) war Klaus Scholz vom TSV Sonnefeld (34:59 Minuten).


Krenz setzt sich früh ab

Die schwülen Bedingungen stellten zwar einige Anforderungen an die Läufer, doch die Strecke führte größtenteils durch schattige Waldgebiete. Auf der Langstrecke hatte sich Andreas Krenz beim Erreichen des Hauptdammes nach rund vier Kilometern bereits einen guten Vorsprung erlaufen, den er kontinuierlich ausbaute. Er kam schließlich 4:14 Minuten vor seinem Vereinskollegen Jens Fleischauer ins Ziel. Im Gesamtklassement der 33 Langstrecken-Athleten landete Uwe Neubauer von der SGB Stadtsteinach auf dem siebten Rang, in seiner Altersklasse wurde er Zweiter.

Die besten Damen auf der Langstrecke waren Jutta Kratzel von der SGB Stadtsteinach vor Nadine Schnappauf vom ASC Marktrodach. Wesentlich enger ging es an der Spitze auf der Kurzstrecke zu: Der Vorsprung des Siegers Klaus Scholz betrug nur 14 Sekunden gegenüber Andreas Urbahn (VS Röthenbach). Bereits auf dem sechsten Rang folgte Michael Kunz von der SGB. In seiner Altersgruppe war dies der vierte Rang.


Duell der drei Bürgermeister

Mit dem 39 Jahre alten Thomas Löffler war der Bürgermeister von Steinbach am Wald an den Start gegangen, der auf den dritten Platz in der L1-Klasse kam (43:52 Minuten). Ebenfalls Dritter wurde der 63-jährige Bürgermeister von Marktrodach, Norbert Gräbner, in der Klasse L3 b (49:37 Minuten). Der dritte Bürgermeister auf der Strecke war Ludwig Pötzinger, zweiter Bürgermeister des Marktes Nordhalben. Er belegte in seiner Jahrgangskategorie L2 den zehnten Platz.

In der Klasse L3 waren die ältesten Teilnehmer am Start. Das Rennen machte der mit 65 Jahren "Drittjüngste", nämlich Werner Miltizke vom TV 48 Coburg. Er benötigte 41:22 Minuten für die acht Kilometer.

In diesem Feld befand sich auch das 82 Jahre alte "Laufwunder" Anton Wartha. Der Rugendorfer startete für den SGB Stadtsteinach und belegte den fünften Platz (61:01 Minuten) vor dem mit 84 Jahren ältesten Teilnehmer Alfred Zach von der TS Lichtenfels (69:35).

Bei den Damen wiederholte die Kulmbacherin Nadja Lindner in ihrer Alterklasse den Vorjahreserfolg: Mit einer Zeit von 37:06 stand sie in der Gesamtwertung (42 Starter) auf einem starken fünften Rang. In der Jahrgangsklasse ab 1978 und älter setzte sich Birgit Kroha vom ASC Kronach (41:36) mit einem Vorsprung von einer halben Minute vor Helga Kauper (SGB Stadtsteinach) an die Spitze.

Mit einer guten Zeit überzeugte auch der jüngste Starter der SGB Stadtsteinach, Julian Menger (13. von 42). Die SGB wurde bei der Siegerehrung außerdem als auswärtiger Verein mit den meisten Startern (10) geehrt. hf
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren