Der Fußball-Bezirksligist VfR Katschenreuth hat souverän den Rotmaintal-Cup in Neudrossenfeld gewonnen und sich für die Endrunde der Futsal-Kreismeisterschaft qualifiziert. Das zweite Ticket löste der Kreisklassist ASV Oberpreuschwitz, der im Endspiel gegen Katschenreuth (0:4) keine Chance hatte.

Für die Endrunde am Sonntag, 13. Januar, in der Sportarena in Speichersdorf sind Gastgeber TSV Kirchenlaibach und Titelverteidiger FC Oberhaid gesetzt.Weitere Teams aus Kulmbach kämpfen am 6. Januar in Bindlach um die letzten Plätze bei der Kreismeisterschaft.

Kurzfristige Absage

Der FC Ludwigschorgast hatte am Morgen des Turniertags mangels Personal abgesagt, der auch in der Futsal-Bezirksliga aktive SC Kreuz Bayreuth gar erst zehn Minuten vor Spielbeginn.

Souverän marschierte Bezirksligist VfR Katschenreuth durch das Turnier. Zwei klaren Vorrundensiegen gegen den A-Klassisten SG Rugendorf/Losau und den Kreisklassisten TSC Mainleus folgte ein 6:0 im Viertelfinale gegen den Sportring Bayreuth. Einzig im Halbfinale gegen Ligakonkurrent Bavaria Waischenfeld mussten die Zenk-Schützlinge zittern. Christopher Weggel brachte die Katschenreuther mit seinen Turniertreffern Nummer 7 und 8 in Führung. Lunz verkürzte auf 1:2, ehe abermals Weggel kurz vor Schluss alles klar machte.

Im Finale triumphierte der VfR durch Tore von Scheibe, Schuberth und zwei Mal Weggel gegen das Überraschungsteam des ASV Oberpreuschwitz, das im Viertelfinale die starke SG Rugendorf/Losau dank des einzigen Zehn-Meter-Strafstoßes des Turniers ausgeschaltet hatte. ASV-Neuzugang Labinot Hajrizaj verwandelte den Strafstoß, nachdem Rugendorf die Foulgrenze überschritten hatte.

Der mit einer blutjungen Mannschaft (Schnitt 21,1 Jahre) angetretene Gastgeber TSV Neudrossenfeld scheiterte im Halbfinale an Oberpreuschwitz erst durch einen glücklichen Treffer von Hacker in der letzten Spielminute.G.R.