Katschenreuth
Fußball-Bezirksliga Ost

VfR Katschenreuth besiegt Derby-Heimfluch

Nach zwei Niederlagen feiern die Katschenreuther Bezirksliga-Fußballer wieder einen Derbysieg zu Hause gegen Kasendorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hart umkämpft, aber fair verlief das Derby zwischen Katschenreuth und Kasendorf. Hier kommt der für Kasendorf spielende Katschenreuther Patrick Dippold (Mitte) verliert den Ball an Christopher Weggel (links) und Moritz Amon (rechts).  Foto: Alexander Muck
Hart umkämpft, aber fair verlief das Derby zwischen Katschenreuth und Kasendorf. Hier kommt der für Kasendorf spielende Katschenreuther Patrick Dippold (Mitte) verliert den Ball an Christopher Weggel (links) und Moritz Amon (rechts). Foto: Alexander Muck
+19 Bilder

Der VfR Katschenreuth hat seine schwarze Heimserie gegen den SSV Kasendorf beendet. Nach zwei Niederlagen auf eigenem Platz gelang der Zenk-Truppe am Mittwochabend vor 400 Zuschauern wieder ein Derbysieg.

Trotz hoher Temperaturen entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches, taktisch und spielerisch auf sehr hohem Niveau stehendes Spiel. Jahrsdörfer zeigte gleich in der 1. Minute seine Gefährlichkeit, als sein Schuss aus 16 Metern knapp über die Latte strich. Der SSV drückte über Pistor, Jahrsdörfer, und Philipp. Ab der 10. Minute übernahm der VfR das Kommando. Michel prüfte den guten Torwart Cukaric mit einem 25-Meter-Aufsetzer. In der 13. Minute pfiff der umsichtige Schiedsrichter ein Tor von Weggel nach einer strittigen Abseitsposition zurück. Zwei Minuten später die gleiche Situation. Diesmal startete Weggel aber zwei Meter vor der SSV-Abwehrkette, ließ diese verdutzt stehen und vollstreckte aus 18 Metern platziert links unten zum 1:0.

Mit einem herrlichen direkten Freistoß-Schlenzer aus 20 Metern erhöhte Michel auf 2:0. Dieser hätte drei Minuten später fast einen Doppelpack schnüren können. Eine schnelle, verwirrende Kombination über Weigel und Weggel, der herrlich diagonal Michel schickte, schloss Letzterer knapp über das Gebälk ab.

Dann kam der stellungssichere VfR-Torwart Neidhart mit der Fußspitze noch um Zentimeter vor Pistor an den Ball. Eine zu kurze Kopfballabwehr der Katschenreuther ins Zentrum nutzte Geldner mit guter Übersicht zum Anschlusstreffer.

Den schönsten Spielzug des Spiels schloss Amon volley ab, anstatt mit der Breitseite einfach ins leere Tor einzunetzen.

Im zweiten Durchgang verschärfte der Gast den Druck, dem die sichere VfR-Deckung aber bis zum Schluss stand hielt. Philipp fand mit einem Diagonalschuss in Neidhart seinen Meister, der den platzierten Ball aus der langen oberen Ecke fischte. Kurios war die 83. Minute, als der sonst sehr gut leitende Schiedsrichter ein klares Handspiel der Gäste im Strafraum nicht ahndete und im Gegenzug dem schon verwarnte Sahr wegen angeblicher Spielverzögerung Gelb-Rot gab.

Davon unbeeindruckt setzten die Katschenreuther nochmal alle Kräfte frei und verteidigten geschickt. Beszczynski schloss dann eine clever ausgespielte Konterchance zum Endresultat ab. Letztlich war es ein verdienter VfR-Sieg in einem fairen Derby gegen bärenstarke und nie aufgebende Gäste.U.A.

VfR Katschenreuth - SSV Kasendorf 3:1 (2:1) VfR Katschenreuth: Neidhart - Kolb, Mart. Schubert, Kirsch (54. Böttcher), Beszczynski, Michel, Sahr, Ch. Schwarz (74. Abibullayev), Weggel, Amon (62. Wettermann), Weigel. SSV Kasendorf: Cukaric - Fuchs, Buchta (83. Korzendörfer), Pistor, Gunzelmann, Dippold, Geldner, Philipp (62. Schmeußer), Gick, Schorn, Jahrsdörfer. Tore: 1:0 Weggel (5.), 2:0 Michel (20.), 2:1 Geldner (30.), 3:1 Beszczynski (91.). - Zuschauer: 400. - Schiedsrichter: Winkler. - Gelb-Rot: Sahr (83.)/-.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren