Kulmbach
Fussball

VfB verspielt die frühe Führung

Fast wäre den Metzdorfern ein Überraschungserfolg gegen die BSC-Reserve gelungen - doch es kam anders.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der VfB-Spieler Julian Berce zieht in dieser Szene an Schönauer vorbei.  Foto: Monika LImmer
Der VfB-Spieler Julian Berce zieht in dieser Szene an Schönauer vorbei. Foto: Monika LImmer
In der Fußball-Kreisliga Bayreuth/Kulmbach führte der VfB Kulmbach lange gegen den BSC Saas Bayreuth II, kassierte aber kurz vor Schluss noch den Ausgleich. Der TSV Stadsteinach verlor in Nemmersdorf mit 1:3. Der FC Kupferberg kämpfte gegen den TSV St. Johannis Bayreuth bis zum Schluss und wurde mit dem Siegtreffer belohnt.


Kreisliga Bayreuth/Kulmbach

VfB Kulmbach -
BSC Saas Bayreuth II 1:1 (1:0)

Zum Bierfestauftakt reichte dem VfB Kulmbach eine frühe Führung nicht, um den erhofften "Dreier" zum Start in die Saison einzufahren. Nach wenigen Augenblicken bot sich die erste Möglichkeit für den VfB: Nach einer Kodisch-Flanke nahm Müller den Ball direkt, verfehlte sein Ziel aber knapp.
VfB-Torjäger Sesselmann machte es kurze Zeit später besser und traf nach feiner Einzelleistung ins kurze Eck zum 1:0. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Eberlein per direktem Freistoß, den Dresel jedoch entschärfte. Kurz vor der Halbzeitpause verzog Braunersreuther vor dem Gehäuse von Ready und verpasste es so, die Führung auszubauen.
Zu Beginn der zweiten Hälfte spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Nach einer schönen Kombination zwischen dem eingewechselten Karli und Kodisch wurde es brandgefährlich vor dem Saaser Gehäuse: Kodisch bekam den Ball von Karli im Strafraum, sein Schuss aus der Drehung verpasste das Tor aber knapp. In der 75. Minute bot sich die Großchance zum Ausgleich. Gutmann schoss von der Strafraumgrenze und Wachter fälschte den Ball so ab, dass er auf der Latte aufsetzte.
Danach wurden die Einheimischen aggressiver und erspielten sich Möglichkeiten. Müller, Karli und Oppelt nutzten diese aber nicht. Nach einer Nachlässigkeit in der Metzdorfer Hintermannschaft nutzte Hildebrand die Gunst der Stunde und erzielte den Ausgleich.
Schiedsrichter: Jonas Kux (Lichtenfels). - Zuschauer: 70. - Tore: 1:0 Sesselmann (4.), 1:1 Hildebrand (86.)

ASV Nemmersdorf -
TSV Stadtsteinach 3:1 (1:1)

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach der schnellen Nemmersdorfer Führung wurden die Stadtsteinacher spielbestimmend und belohnten sich mit dem verdienten Ausgleich. Doch dann erwies TSV-Akteur Seifferth seinem Team mit einer "Ampelkarte" einen Bärendienst. Die zahlenmäßige Überlegenheit nutzte der ASV zur erneuten Führung. Trotz Unterzahl waren die Gäste bis zum Schluss um den Ausgleich bemüht, auch deshalb, weil der ASV bei Kontern hochkarätige Chancen liegen ließ. Letztlich war es ein verdienter Sieg gegen spiel- und kampfstarke Gäste.
Tore: 1:0 Obwandner (10./FE), 1:1 Celikten (38.), 2:1, 3:1 Rausch (55. und 90.)
St. Johannis Bayreuth -
FC Kupferberg 3:4 (2:2)

Die Platzherren übernahmen von Beginn an die Kontrolle. Kupferberg präsentierte sich defensiv gut organisiert und machte die Räume eng, so dass die Kanzer kaum gefährlich in den Strafraum kamen. Durch einen Kopfball nach einer Ecke ging der FC in Führung, der TSV glich schnell aus. Als Schütz das 2:1 für die Hausherren nachlegte, schien alles für den Favoriten zu sprechen. Die Gäste ließen sich jedoch nicht beeindrucken und egalisierten noch vor der Pause. Nach der Pause ließen sich die Bayreuther bei einem eigenen Eckball auskontern und lagen erneut zurück. Nach einem Foul an Lutz ließ dieser selbst die Gelegenheit vom Elfmeterpunkt liegen. Beim direkt darau folgenden Eckball war es erneut Schütz, der zur Stelle war und das 3:3 markierte. Wahrscheinlich wären die Kupferberger mit einem Punkt zufrieden gewesen, nutzten aber einen weiteren Kanzer Abwehrfehler zum 3:4. In der Folge fiel dem Gastgeber nichts mehr ein, um die Niederlage abzuwenden. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren