Wieder üben zwei Kulmbacher Fußballvereine den Schulterschluss. Ab der kommenden Saison wollen der VfB Kulmbach und der SV Burghaig enger zusammenarbeiten. So werden die beiden A-Klassisten ab 2019 mit einer gemeinsamen Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.

Der SV Burghaig wird federführend für die zukünftige Spielgemeinschaft Burghaig/Metzdorf verantwortlich sein. Diese SG wird dann die aktuelle Burghaiger 1. Mannschaft ersetzen, die in der A-Klasse auf dem letzten Tabellenplatz steht. Sollten die Burghaiger absteigen, müsste die SG in der B-Klasse antreten.

Nichts verändern wird sich für die 1. Mannschaft des VfB Kulmbach, die in der A-Klasse 7 Bayreuth/Kulmbach noch Chancen auf den Aufstieg in die Kreisklasse hat.

"Wir versprechen uns aus dieser Zusammenarbeit Synergie-Effekte, die eine echte Win-Win-Situation für die beteiligten Partner darstellen", sagt Karl-Heinz Ramming, Sportlicher Leiter des VfB Kulmbach. Er erklärt: "Da der VfB aktuell nicht in der Lage ist, mit einer 2. Mannschaft am Spielbetrieb teilzunehmen, bietet die Spielgemeinschaft Einsatzmöglichkeiten für Spieler, die es vielleicht schwer haben, in der Ersten zum Zug zu kommen oder nach Verletzungspausen wieder Anschluss suchen." Und für den SV Burghaig sollten Personalengpässe zukünftig kein Thema mehr sein. Die Kontakte zum SV Burghaig kamen auch über seinen Sohn Mario zustande, der in der laufenden Saison einige Spiele für den SV Burghaig bestritten hat und kürzlich zu seinem alten Verein VfB Kulmbach zurückgekehrt ist, bei dem er nun als Vorstandsmitglied und Spieler fungiert.

Der SV Burghaig war bereits von 2013 bis 2016 eine Kooperation mit einem Nachbarverein eingegangen. Doch nach drei Jahren kündigten die Burghaiger die Spielgemeinschaft mit dem TSV Melkendorf auf und gingen seitdem wieder unter eigenem Namen an den Start.

Julian Berce ist zurück

Nach Mario Ramming und Andreas Reuther vermeldet der VfB Kulmbach einen weiteren Rückkehrer. Trainer Ralf Carl darf sich auf die fußballerischen Dienste von Julian Berce freuen, der Anfang dieser Saison die Metzdorfer Richtung FC Ludwigschorgast verlassen hatte. Der 22-Jährige spielte zuvor auch für den TSV Melkendorf und die JFG Maintal/Friesenbachtal.