Neudrossenfeld
Fußball

TSV Neudrossenfeld will in Mitterteich nachlegen

Landesligist TSV Neudrossenfeld muss beim heimstarken SV Mitterteich an die Leistungsgrenze gehen, um zu punkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Carsten Hahn (rechts) gab der TSV-Abwehr Sicherheit, ging keinem Zweikampf - so wie hier gegen den Schwabacher Anton Shynder - aus dem Weg und verdiente sich ein Sonderlob seines Trainers.  Foto: P. Mularczyk
Carsten Hahn (rechts) gab der TSV-Abwehr Sicherheit, ging keinem Zweikampf - so wie hier gegen den Schwabacher Anton Shynder - aus dem Weg und verdiente sich ein Sonderlob seines Trainers. Foto: P. Mularczyk

Das vergangene Wochenende brachte dem TSV Neudrossenfeld den ersehnten Breifreiungsschlag. Nun soll es nach dem 3:0-Sieg gegen den SC 04 Schwabach Schritt für Schritt in der Tabelle der Landesliga Nordost nach oben gehen. Für dieses Vorhaben sollte am Samstag (16 Uhr) beim punktgleichen SV Mitterteich gepunktet werden.

Landesliga Nordost

SV Mitterteich - TSV Neudrossenfeld

Der klare Erfolg gegen Schwabach war extrem wichtig für das Neudrossenfelder Selbstbewusstsein. "Der Sieg hat uns gut getan und gezeigt, dass wir nach den zwei deutlichen Niederlagen zuvor in der Lage sind, ein Spiel zu gewinnen", sagt Markus Taschner. Der TSV-Trainer bringt auf den Punkt, was ihm an der Leistung seines Teams besonders gefallen hat: "Unsere kämpferische Einstellung und der absolute Wille, das Spiel auf unsere Seite zu ziehen, haben mich besonders beeindruckt." Lob verteilt Taschner vor allem an die Führungsspieler Tobias Grüner, Daniel Gareis, Steffen Taubenreuther und Carsten Hahn, die der Mannschaft durch ihr Auftreten sehr viel Sicherheit gegeben haben. "Sie sind voran gegangen und haben gesagt: Wir sind besser als die zwei Niederlagen, die wir vorher einstecken mussten."

Doch wie gefestigt die Neudrossenfelder schon wieder sind, wird sich erst in Mitterteich zeigen. Sie wollen auf der Leistung aus der Vorwoche aufbauen und in der Oberpfalz nachlegen. Zumal die personelle Situation beim SVM angespannt ist. Doch davon will sich Taschner nicht blenden lassen: "Fakt ist: Die Mannschaft hat in den letzten drei Spielen neun Punkte geholt. In Mitterteich zu gewinnen, war noch nie einfach. Als Spieler habe ich nie beim SV Mitterteich gewonnen, das soll sich nun als Trainer ändern." Es wäre zugleich der erste Auswärtssieg der Neudrossenfelder in dieser Spielzeit. "Aber es wird nicht von alleine funktionieren", weiß Taschner. "Wir müssen wieder an unsere Leistungsgrenze gehen und vor allem in kämpferischer Hinsicht eine sehr, sehr gute Leistung abrufen - so wie zuletzt gegen Schwabach."

Verzichten muss der TSV Neudrossenfeld in Mitterteich auf den schnellen Youngster Jahn Löhrlein, der wegen einer Entzündung im Knie zumindest eine Partie pausieren muss. Zudem konnte Stürmer Stefan Kolb in dieser Woche nicht trainieren, gehört aber zum Kader. In der Offensive muss Taschner notgedrungen sowieso etwas improvisieren. Lukas Schelenz (muskuläre Probleme) fällt weiterhin aus, Tamino Ansari hat sich eine Grippe eingefangen und ist nicht einsatzbereit. Levin Pauli ist aus dem Urlaub zurück und steht im TSV-Aufgebot.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren