Neudrossenfeld
Fussball-Landesliga Nordost

TSV Neudrossenfeld: Unnötige Hektik mit gutem Ende

Der TSV Neudrossenfeld lernt aus der ersten Halbzeit in Röslau und gewinnt aufgrund der starken zweiten Spielhälfte verdient.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TSV Neudrossenfeld um Carsten Hahn (im Bild) gewinnt beim FC Vorwärts Röslau aufgrund der besseren zweiten Halbzeit mit 3:0. Foto: Peter Mularczyk
Der TSV Neudrossenfeld um Carsten Hahn (im Bild) gewinnt beim FC Vorwärts Röslau aufgrund der besseren zweiten Halbzeit mit 3:0. Foto: Peter Mularczyk

Die erste Halbzeit war geprägt von vielen Zweikämpfen und Taktik. "Es gab nur je eine Torchance auf unserer und eine auf Röslauer Seite", sagte Neudrossenfelds Trainer Werner Thomas. "In der zweiten Halbzeit haben wir das Heft in die Hand genommen und von Anfang an Druck gemacht und auch gleich das 1:0 erzielt."

Zwei Rote Karten

In einer Kontersituation hatte sich Neudrossenfelds Stefan Kolb sehr gut freigespielt und im Eins-gegen-Eins mit Röslaus Torwart Sebastian Blechschmidt das 1:0 erzielt. "Danach hätten wir früh das 2:0 nachlegen müssen. Das haben wir versäumt, und dann wurde es hektisch", sagte Thomas. Wegen einer Notbremse sah Röslaus Mahsun Deniz die Rote Karte, zehn Minuten später zückte der Schiedsrichter auch eine Rote Karte für Dorian Carl für ein Foulspiel an der Mittellinie. Verdient? "Ich sag das mal so: Es hätte eigentlich Gelb sein müssen. Aber auf Druck der Zurufe von außen hat sich der Schiedsrichter für Rot entschieden, das müssen wir so akzeptieren", sagte Thomas.

Einen Abpraller am "Sechzehner" verwandelte Stefan Kolb zum 2:0, auch das 3:0 war von den Neudrossenfeldern sehr gut herausgespielt, am Schluss schob Berkan Kurdoglu den Ball ins eigene Tor - 3:0 für den TSV. "Aufgrund der zweiten Halbzeit ein absolut verdienter Sieg", bilanzierte der Trainer.

Fazit des Spiels

Die Partie war in der ersten Hälfte verfahren, Röslau agierte unbequem und hatte seine Stärken in der Offensive. Darauf richtete der TSV in der zweiten Halbzeit seine Aufmerksamkeit und ließ die Heimmannschaft nicht zur Entfaltung kommen. Ein gelungener Auswärtssieg in der Landesliga Nordost. "Heute hebe ich mal Torhüter Tobias Grüner heraus, der uns in zwei, drei entscheidenden Situationen im Spiel gehalten hat", sagte Thomas.

FC Vorwärts Röslau - TSV Neudrossenfeld 0:3 (0:0) FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt - S. Knoblauch (85. Albrecht), Benker, Lima (66. Kurdoglu), Tamo, Siniawa, N. Knoblauch (60. Hermann), Tonka, Sturm, Deniz, Schneider. TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Hahn, Ruß (89. Majczyna), Engelhardt (77. Pauli), Kolb, Carl, Hoffmann, Hacker, Engelbrecht, Podgur (89. Peeters). Tore: 1:0, 2:0 Kolb (46., 85.), 3:0 Kurdoglu (87., Eigentor). - Schiedsricher: Zimmermann (SK Heuchling bei Lauf). - Zuschauer: 155. - Rote Karte: Deniz (69.)/Carl (79.).



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren