Neudrossenfeld

TSV Neudrossenfeld II bekommt Heimvorteil

Das Bezirksliga-Spiel wurde von Bayreuth nach Neudrossenfeld verlegt, weil der TSV einen Kunstrasenplatz hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Spiel zwischen dem TSV II und dem BSC wurde von der Bayreuth nach Neudrossenfeld verlegt, weil es auf dem dortigen Kunstrasenplatz in jedem Fall stattfinden kann.  Foto: Monika Limmer/Archiv
Das Spiel zwischen dem TSV II und dem BSC wurde von der Bayreuth nach Neudrossenfeld verlegt, weil es auf dem dortigen Kunstrasenplatz in jedem Fall stattfinden kann. Foto: Monika Limmer/Archiv
Die Austragung der Bezirksliga-Nachholpartie des BSC Saas Bayreuth gegen den TSV Neudrossenfeld II gilt als gesichert, denn das Spiel wurde auf Wunsch der Saaser gedreht und findet nun auf dem Kunstrasenplatz in Neudrossenfeld anstatt im Bayreuther Stadteil Saas statt (Sonntag, 14 Uhr).


Bezirksliga Oberfranken Ost

TSV Neudrossenfeld II -
BSC Saas Bayreuth

Die unverhofften Gastgeber bekommen also Heimvorteil, doch steht der Neudrossenfelder Reserve nichtsdestotrotz einer der schwersten Gegner der Liga bevor: Dem Tabellendritten um Trainer Frank Weith fehlen nur zwei Punkte auf Liga-Primus TSV Mistelbach. So geht es für die Neudrossenfelder morgen hauptsächlich um Schadensbegrenzung, denn der BSC will sich wieder Platz 1 erkämpfen, den der Verein lange Zeit souverän gehalten hatte.

In der Vorrunde kassierte der TSV zwar eine 0:2-Niederlage, lieferte aber eines seiner besseren Spiele. Trainer Mario Franke freut sich, dass der Gegner den Wechsel vorgeschlagen hat und die Partie stattfinden kann, "denn wir müssten sonst unter der Woche spielen und das ist personell nicht immer so einfach bei uns". Die Begegnung sieht er als Standortbestimmung für seinen abstiegsbedrohten Verein. "Ich kenne ja noch die meisten Spieler aus meiner Zeit in der Saas und ich weiß, was auf uns zukommt. Wir wollen aber alles reinschmeißen und versuchen, uns so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen."


Konkurrenzfähiger geworden

Mit der Vorbereitungszeit war Franke zufrieden: "Wir haben jetzt einige Spieler dazubekommen, die in der Vorrunde verletzungsbedingt gefehlt haben, wie zum Beispiel die beiden Youngsters Carl Ziegler und Jan Löhrlein. Wir haben also ein paar Spieler mehr, die ganz ordentlich kicken können. So macht das Ganze einfach mehr Spaß und wir sind mit dem jetzigen Kader auf jeden Fall konkurrenzfähiger als noch in der Vorrunde."

In den Vorbereitungsspielen erzielte der TSV gute Ergebnisse. So besiegten die Neudrossenfelder die beiden Kreisligisten SC Hummeltal (3:0) und VfB Kulmbach (3:1). Zuletzt kam der TSV aber gegen den Kreisklassisten SV Heinersreuth nicht über ein 3:3 hinaus. "Das war ein schlechteres Spiel, aber ich habe bewusst auch nicht so viel Spiele gemacht, weil unser Kader nicht so überschaubar ist", sagt Franke.

TSV Neudrossenfeld II:
Reuther, Arndt, Dippold, Förster, Philipp, Stelzer, Weiner, Wölfel, Ziegler, Löhrlein, K. Stöcker, Kornetzke, Böhm, Hermsdörfer.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren