Neudrossenfeld
Fußball

TSV Neudrossenfeld blamiert sich beim Schlusslicht

Landesligist TSV Neudrossenfeld muss sich beim zuvor punktlosen Schlusslicht Tus Feuchtwangen klar mit 2:5 geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schiedsrichter Sebastian Eder zeigt Mikel Seiter für eine Tätlichkeit die Rote Karte.  Foto: Dirk Meier
Schiedsrichter Sebastian Eder zeigt Mikel Seiter für eine Tätlichkeit die Rote Karte. Foto: Dirk Meier

In der Landesliga Nordost ist der TSV Neudrossenfeld beim TuS Feuchtwangen mit 2:5 unter die Räder gekommen. Während das bisherige Schlusslicht seine beste Saisonleistung zeigte, rutscht Neudrossenfeld in der Tabelle ab.

Landesliga Nordost

TuS Feuchtwangen - TSV Neudrossenfeld 5:2

Vielleicht war es der kurz nach Anpfiff einsetzende Starkregen, der die Konzentration der Gäste störte, Denn schon der zweite Angriff brachte Feuchtwangen die Führung. Nach einem Fehler von Steffen Taubenreuther flankte Sven Fleischer von links und fand in der Mitte Manuel Reichert, der zum 1:0 traf (4.). Für die kalt erwischen Neudrossenfelder sollte es aber noch schlimmer kommen: Nach schöner Vorarbeit von Fabian Biegler über die linke Angriffsseite erhöhte erneut Reichert aus acht Metern zum 2:0 (28.). Neudrossenfeld spielte zwar gut mit, schlug aus seinen Spielanteilen jedoch kein Kapital.

Hoffnung währt sieben Minuten

Für die zweite Halbzeit hatte sich der TSV einiges vorgenommen. Trainer Markus Taschner brachte mit Stefan Kolb und Nico Böhmer zwei frische Leute. Doch ruckzuck stand es 3:0 für die Gastgeber. Bei einem Konter bediente Daniel Seyler den mitgelaufenen Matthias Kreißelmeier, der problemlos einschoss (47.). Neudrossenfeld gab sich aber nicht auf. Der TSV wirkte entschlossen, wollte das Blatt noch wenden und belohnte sich: Im Strafraum setzte sich Kolb energisch durch und schoss links unten zum 1:3 (49.) ein.

Jetzt hatten es die Gäste eilig - und als bei einem Einwurf Biegler den Ball nicht hergab, schubste ihn Mikel Seiter und sah dafür die Rote Karte (56.). Dennoch gelang dem TSV in Unterzahl das 2:3, als Jahn Löhrlein den herauseilenden Tormann Philipp Deeg tunnelte (61.). Bei den Neudrossenfeldern keimte Hoffnung auf, doch das Schlusslicht ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Fabian Biegler legte für Steven Bartels auf, aus spitzem Winkel erzielte er das 4:2 (68.). Treffer Nummer 5 ging bei einem weiteren Blitzangriff auf das Konto von Matthias Kreißelmeier (81.). Damit war die Partie gelaufen, der Widerstand der Gäste gebrochen.

"Feuchtwangen war wesentlich zweikampfstärker und aggressiver als wir. Das hat uns eindeutig gefehlt und daher hat der Gegner dieses Spiel auch verdient gewonnen", sagte TSV-Trainer Markus Taschner. dme TuS Feuchtwangen: Deeg - Häffner, Scholz, Richter, Soldner, Fleischer (40. Kreißelmeier), Basar, Seyler, Biegler, Reichert (66. Lanzendörfer), Bartels (75. Predatsch) TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Seiter, Möckel, Taubenreuther, Schelenz (46. Kolb), Pötzinger, Pauli, Peeters (66. Boog), Löhrlein, Lattermann (46. Böhmer) Tore: 1:0 Manuel Reichert (4.), 2:0 Manuel Reichert (28.), 3:0 Matthias Kreißelmeier (47.), 3:1 Stefan Kolb (49.), 3:2 Jahn Löhrlein (61.), 4:2 Steven Bartels (68.), 5:2 Matthias Kreißelmeier (81.) Schiedsrichter: Eder (Holzkirchen) - Zuschauer: 100 - Rot: Mikel Seiter (56./TSV Neudrossenfeld/Tätlichkeit).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren