Neudrossenfeld
Fußball

TSV Neudrossenfeld bietet dem Titelfavoriten stark Paroli

Der TSV Neudrossenfeld präsentierte sich in starker Form, verpasste aber knapp die große Überraschung beim klaren Tabellenführer der Landesliga Nordost.
Artikel drucken Artikel einbetten
Julian Pötzinger war der große Aktivposten beim TSV.  Foto: A. Muck
Julian Pötzinger war der große Aktivposten beim TSV. Foto: A. Muck

Doch den Punkt im Auswärtsspiel beim 2:2-Unentschieden beim SC Feucht hatte sich der TSV redlich verdient.

Und es war sogar mehr drin: Stefan Kolb hätte in der 90. Minuten zum Helden werden können, doch schoss er freistehend aus acht Metern über das Tor. Zuvor hatte es der Stürmer besser gemacht und sein Team mit 2:1 (63.) bei einem Konter nach Vorarbeit des bärenstarken Julian Pötzinger in Front gebracht.

Diese Führung war die Folge der immer mutigeren und offensiveren Spielweise der Gäste in der zweiten Halbzeit. So scheiterte Kolb gleich nach dem Seitenwechsel mit einem Freistoß aus etwa 25 Meter noch am toll reagierenden SC-Torwart, doch Pötzinger erzielte wenig später per Elfmeter das 1:1 (58.). Vor dem Treffer war Sascha Engelhardt im Strafraum zu Fall gebracht worden.

Kurz darauf verhinderte TSV-Torwart Tobias Grüner bei einem Kopfball den erneuten Rückstand - und dann schlug Kolb im Gegenzug zu. In der immer hitziger werdenden Partie ließen die Neudrossenfelder wenig zu und verteidigten geschickt ihren 2:1-Vorsprung. Zudem forderten die Feuchter zweimal vergeblich Elfmeter, doch beim dritten Mal pfiff der Schiedsrichter - und das zurecht. Als der Ball im TSV-Strafraum wie eine Flipperkugel herumgesprungen war, kam ein Abwehrspieler einen Schritt zu spät. Den Strafstoß verwandelte Stephan König zum 2:2 (82.). In den letzten Minuten spielte der TSV zwar in Überzahl - Michael Kammermeyer hatte die Rote Karte gesehen - doch der Siegtreffer wollte nicht mehr fallen.

Kompakte Defensivleistung in Halbzeit 1

In der ersten Halbzeit hatte es eher nach einem Erfolg der cleveren Hausherren ausgesehen, die sich viel Ballbesitz sicherten. Zwar standen die Neudrossenfelder sehr diszipliniert und störten spätestens ab der Mittellinie den Vorwärtsdrang der Feuchter, doch ganz auszuschalten war die Heimelf nicht.

Als Felix Spielbuehler das erste Mal auf der linken Seite durchgebrochen war, hatten die Neudrossenfelder Glück, dass Patrick Tekeser (5.) weit über das Tor schoss. Beim zweiten Spielbuehler-Vorstoß vollendet Marco Weber die Hereingabe zum 1:0 (26.). Ansonsten ließen die Gäste nur ungefährliche Weitschüsse zu. Selbst hatten sie im Angriff aber auch wenig zu bieten. Einzig Pötzinger strahlte Torgefahr aus. Doch nach dem Seitenwechsel traute sich der TSV in der Offensive wesentlich mehr zu.

SC Feucht: Sponsel - Kaya, Ahmed, Mbetssi (60. Mengi), König, Kammermeyer, Oltean, Weber (60. Ruhrseitz), Tekeser (76. Pasko), Spielbuehler, Höhenberger

TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Pauli, Hahn, Taubenreuther, Engelhardt (72. Schneider), Kolb, Pötzinger, Seiter (88. Gerull), Majczyna, Schelenz (40. Habel) Schiedsrichter: Fabisch (SV Seehausen) / Zuschauer: 190 / Rot: Kammermeyer (85./Notbremse) Tore: 1:0 Weber (26.), 1:1 Pötzinger (58./Elfmeter), 1:2 Kolb (63.), 2:2 König (82./Elfmeter). red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren