Im Zeichen von zwei Spitzenspielen steht der 13. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Oberfranken Ost am Dienstag: Spitzenreiter SSV Kasendorf muss ab 15 Uhr beim viertplatzierten TSV Kirchenlaibach ran. Im Verfolgerduell treffen zeitgleich der BSC Bayreuth-Saas (2. Rang) und der ATS Kulmbach (3.) aufeinander - die beiden Teams trennen nur drei Punkte.

Am anderen Ende der Tabelle wartet auf den VfR Katschenreuth ab 16 Uhr ein richtungsweisendes Heimspiel gegen seinen oberen Tabellennachbarn SpVgg Oberkotzau. Schlusslicht TSV Neudrossenfeld II empfängt eine Stunde später den unberechenbaren 1. FC Trogen.


Bezirksliga Oberfranken Ost

VfR Katschenreuth - SpVgg Oberkotzau

Mit 1:3 verlor der VfR Katschenreuth am Wochenende beim FC Trogen. Nach Meinung von Trainer Detlef Zenk hat sich seine personell geschwächte Mannschaft dabei unter Wert verkauft: "Ich mache mir selbst den Vorwurf, dass ich es nicht geschafft habe, es meiner Mannschaft zu vermitteln, mutiger aufzutreten. Man hat es gemerkt, dass wir von Beginn an auf Schadensbegrenzung aus waren. Unser Gegner war nicht so stark, aber wir haben einfach mutlos gespielt."

Aus einem weiteren Grund sei es "ein gebrauchter Samstag" gewesen: Zenk wurde das erste Mal in seiner Trainerlaufbahn von einem Schiedsrichter auf die Zuschauerränge verbannt. "Er hat seine Stärke an mir ausgelassen", sagt Zenk. "Ich hätte cleverer sein müssen."

Und nun wartet die nächste schwere Aufgabe. Zwar ist die SpVgg Oberkotzau Tabellen-10. und damit nur einen Rang vor dem VfR platziert, doch steckt in dem Team viel Potenzial - nur das ruft es zu selten ab. Zuletzt beim 2:0-Heimsieg gegen den TSV Mistelbach zeigten die wankelmütigen Oberkotzauer aber eine starke Leistung. Zenk erwartet von seiner Mannschaft eine andere Einstellung, zumal der VfR mit einem Sieg mit den Gästen nach Punkten gleichziehen kann. Die Hoffnung auf einen Erfolg nährt die Personalsituation: Die Urlauber Kolb, Weggel und Knopf stehen dem VfR Katschenreuth wieder zur Verfügung.
VfR Katschenreuth: Buß, Neidhardt - M. Knoll, D. Angermann, Amon, Mi. Dippold, Vetter, Kolb, Weggel, Knopf, Wettermann, Hoffmann, T. Pistor, Kirsch, Michel.

TSV Kirchenlaibach - SSV Kasendorf

Vierter gegen Erster - erneut wartet auf Tabellenführer SSV Kasendorf ein Spitzenspiel. Das Team von Trainer Christoph Wächter will auch diese Aufgabe unbeschadet überstehen. Zuletzt vermied Kasendorf glücklich die zweite Saisonniederlage. Erst in der Schlussminute fiel der 1:1-Ausgleich beim ATS Kulmbach - doch war es für Wächter ein gerechtes Ergebnis: "Es gab Phasen, in denen wir besser im Spiel waren, aber auch Phasen, in denen der ATS stärker war."

Mit der Leistung seiner Elf, in der mit Gunzelmann, Friedrich und do Adro drei 18-jährige aufliefen, war SSV-Coach Christoph Wächter hoch zufrieden: "Wir haben im Derby mit Steffen Titus, Andy Pistor und Daniel Grasgruber auf drei etablierte Spieler verzichtet. Wir wollten kein Risiko eingehen, weil sie angeschlagen waren." Das Trio wird in Kirchenlaibach aber wohl wieder im Kader stehen.

Die Aufgabe wird dennoch schwer. "Der TSV fühlt sich schon über Jahre in der Bezirksliga sehr wohl und hat sich etabliert", sagt Wächter. "Der TSV ist ein unangenehmer Gegner, weil er vor allem zu Hause sehr kampfstark ist. Wir müssen schauen, dass wir eine Lösung finden, um dort erfolgreich zu bestehen."
SSV Kasendorf: Cukaric, Wächter - Ellner, Gunzelmann, Schorn, Stübinger, Titus, Korzendorfer, Schubert, Kraus, M. Pistor, A. Pistor, Fuchs, do Adro, Mullen, Hollfelder, F. Luft, Grasgruber.

BSC Saas-Bayreuth - ATS Kulmbach
Im Spitzenspiel gegen Kasendorf hat der ATS knapp einen Sieg verpasst, jetzt soll im Duell Zweiter gegen Dritter ein Erfolg gelingen. Schließlich ziehen die Kulmbacher mit einem Sieg mit den Saasern nach Punkten gleich. Ein wenig trauert ATS-Trainer Florian Ascherl dem lange sicher geglaubten Sieg gegen Kasendorf (1:1) nach. "Aufgrund der Tormöglichkeiten müssen wir bis zum Elfmeter in der Schlussminute, der berechtigt war, 2:1 oder gar 3:1 führen. Enis Gashi stand zweimal allein vor dem Tor", sagt Ascherl. "Aber es ist schon abgehakt. Ich mache meiner Mannschaft auch überhaupt keinen Vorwurf. Sie wollte den Sieg und es war mir wichtig, das auch zu sehen."

Gegen die Saas erwartet der Trainer ein ähnliches Spiel. Er sieht viel Qualität in den Reihen der Bayreuther, die "völlig zu Recht dort oben stehen". Doch sei es auch der Anspruch der Kulmbacher, mit den Saasern auf Augenhöhe zu agieren.

Personell muss Ascherl im Vergleich zum Wochenende keine Veränderungen vornehmen. Als Bereicherung zeichnete sich Jan Buchta aus, der sich nach seiner Verletzung wieder zurückgekämpft hat und gegen Kasendorf eingewechselt wurde.
ATS Kulmbach: Pohl, Schuberth - Aiblinger, Baumgärtner, Werther, Schatz, J. Buchta, Bär, Tonka, Topal, Ehm, Kayser, Sener, Koch, Gashi, Münch, Knapp, Ehm.

TSV Neudrossenfeld II - 1. FC Trogen

Auch beim Drittletzten, dem ATS Hof/West, gab des für den TSV nicht den ersten Saisonsieg. Für TSV-Coach Mario Franke war allerdings mehr drin als das 2:4: "Wir gingen in Führung und bis zum Ausgleich hatte Hof keine Möglichkeit." Seine Mannschaft habe zu viele Chancen liegen gelassen, zudem habe der Torwart des ATS Hof/West eine tolle Partie gespielt.

"Hinzu kam, dass unsere Fehler in der Abwehr prompt bestraft wurden und zu Toren führten", sagt Franke. Ein Rückschlag sei auch die Gelb-Rote Karte gegen Toni Dippold gewesen. "Wir haben mit drei 19-Jährigen und drei 20-Jähigen begonnen. Es tut mir für die Jungs leid, dass wir nicht belohnt wurden", sagt Franke. "Es war eine bittere Niederlage, denn wir haben so viele Torchancen herausgespielt wie in den gesamten letzten zehn Spielen nicht."

Gegen den FC Trogen fordert er mehr Konzentration in der Defensive, denn die Abwehrfehler seien das Hauptproblem seiner Mannschaft.
TSV Neudrossenfeld II: Schuberth - Arndt, Sahr, Förster, Dippold, Stöcker, Ehlert, Stelzer, Weiner, Gogolok, Hermannsdörfer, Onarici, Peltrie, Svragr, Brand, Carl.