Bayreuth
Eishockey

Tigers verlieren Spiel schon im ersten Drittel

Mit einer 3:5-Niederlage kehrten die Bayeruth Tigers von den Heilbronn Falken zurück Das Schlusslicht der DEL 2 verlor die Partie nach einer 1:0-Führung im ersten Drittel, das die Gastgeber noch mit 5:2 für sich entschieden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kevin Kunz brachte die Bayreuther in Heilbronn in der 1. Minute in Führung, die die Falken aber bis zum Drittelende in eine 5:2-Führung verwandelten. Foto: Archiv/Peter Mularczyk
Kevin Kunz brachte die Bayreuther in Heilbronn in der 1. Minute in Führung, die die Falken aber bis zum Drittelende in eine 5:2-Führung verwandelten. Foto: Archiv/Peter Mularczyk

Man könnte von einem Traumstart in die Partie sprechen, wenn man auswärts noch in der ersten Minute in Führung geht - so geschehen beim Spiel der Bayreuth Tigers in Heilbronn. Wenn man sich in den folgenden 19 Minuten des ersten Drittels (5:2) komplett desaströs präsentiert, wird der optimale Beginn sehr schnell zunichte gemacht. Am Ende stand für die Oberfranken am 31. Spieltag der DEL 2 eine 3:5-Niederlage zu Buche. Heilbronner Falken - Bayreuth Tigers 5:3 (5:2, 0:1, 0:0) Gegen bekannt offensivstarke Falken fand man trotz der Führung durch Kevin Kunz keinerlei Mittel, kassierte bis zur 8. Minute drei Gegentreffer, den dritten gar bei eigener Überzahl. Es fehlte an allen Ecken und Enden, auch ein kurzer Hoffnungsschimmer, als Sebastian Busch den zwischenzeitlich vierten Gegentreffer mit dem zweiten Tor für die Tigers (16.) beantwortete. Kurz vor der Pause fiel dann auch im Grunde die Vorentscheidung mit dem fünften Falken-Tor. Glück hatten die Tigers, dass die Gastgebber zwei Penalties nicht im Tor unterbrachten.

Zwar überstand der Gast zu Beginn des zweiten Drittels eine lange Unterzahl-Phase unbeschadet, kam in der Folge aber nur selten zu wirklich gefährlichen Aktionen, die wenigen vergab man teils kläglich. Lichtblick war der über Järveläinen und Karlsson schnell abgeschlossene Konter (34.), der noch einmal für ein wenig Hoffnung sorgte. Auf dem Silbertablett servierten die Gastgeber dann die Chance zu mehr: Zwei Fouls bescherten den Tigers zwei volle Minuten in doppelter Überzahl, doch fehlte es an der Durchschlagskraft. Die Gelegenheit blieb ungenutzt.

Im Schlussabschnitt verwaltete Heilbronn die Führung. Die Bayreuther kontrollierten zwar das Spiel, wussten dies aber nicht zu nutzen. Auch der Versuch, mit einem sechsten Feldspieler den Treffer zu erzwingen, blieb erfolglos, sodass die Partie mit dem 5:3 zu Ende ging.

Trainer Petri Kujala zeigte sich enttäuscht: "Zu Beginn haben wir nur zugeschaut. Wir haben das Spiel nie in den Griff bekommen und ich bin ziemlich enttäuscht, wie wir in das Spiel gestartet sind."cknTore: 0:1 (1.) Kunz, 1:1 (3.) Detig, 2:1 (6.) Koch, 3:1 (8.) Gervais, 4:1 (14.) Maschmeyer, 4:2 (16.) Busch, 5:2 (20.) Gervais, 5:3 (34.) Karlsson Zuschauer: 1976 Strafminuten: 16/12

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren