Wunsiedel
Fußball

Thomas Unger ist nun gewählter oberfränkischer BezirksVorsitzender

Thomas Unger wurde beim Bezirkstag in Wunsiedel zum Nachfolger von Karlheinz Brahm gewählt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Thomas Unger bleibt in den kommenden vier Jahren oberfränkischer Bezirksvorsitzender des Bayerischen Fußballverbandes (BFV). Der Konradsreuther war im Januar vom BFV-Präsidium zum Nachfolger des zurückgetretenen Karlheinz Bram berufen worden - nun sprachen Unger auch die Delegierten des Bezirkstags das Vertrauen aus. Das Votum in der Fichtelgebirgshalle in Wunsiedel fiel eindeutig aus - auch, weil es nicht zu einer Kampfabstimmung kam.

Von 176 Delegierten stimmten 156 für Unger, zwei dagegen. Zudem enthielten sich 18 Wahlberechtigte. "Ich bin mit dem Verlauf des Bezirkstags und meinem Ergebnis zufrieden", sagte Unger. "Nun müssen wir gemeinsam alles tun, was den Bezirk nach vorne bringt." In das "gemeinsam" bezog er auch Manfred Neumeister mit ein. Der Vorsitzende des Kreises Bamberg/Bayreuth hatte im Vorfeld mehrmals betont, dass es für ihn eine Option sei, bei der Wahl gegen Unger anzutreten. Doch kurz vor dem Bezirkstag und nach mehrstündigen Gesprächen mit Unger in den vergangenen Wochen entschied sich Neumeister gegen eine Kandidatur. "Es hat sich herauskristallisiert, dass eine Kampfkandidatur das falsche Signal gewesen wäre", sagt Neumeister. "Der große Verlierer wäre der Fußball in Oberfranken gewesen." Der Hollfelder sieht seine Nicht-Kandidatur auch als Vertrauensvorschuss. "Das Miteinander im Bezirk muss nun auch gelebt werden."

Ein ausführlicher Bericht zum Bezirkstag folgt. ter


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren