Kulmbach
Leichtathletik

Sprinter Vincent Rauh steigert seine Bestzeiten

Der Kulmbacher Sprinter überzeugt in Regensburg und Dresden über 100 und 200 Meter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kulmbacher Vincent Rauh (links) zeigte bei den 200- und 100-Meter-Läufen in Regensburg und Dresden eine starke Frühform.  Foto: privat
Der Kulmbacher Vincent Rauh (links) zeigte bei den 200- und 100-Meter-Läufen in Regensburg und Dresden eine starke Frühform. Foto: privat

Eine starke Frühform zeigte der Kulmbacher Vincent Rauh. Der ATS-Leichtathlet zeigte in Wettbewerben in Regensburg und Dresden - jeweils auf den kurzen Sprintstrecken -, dass er seine gute Form aus der Hallen- in die Freiluft-saison mitgenommen hat.

Das Rolf-Watter-Spottfest in Regensburg ist traditioneller Saisonstart der Leichtathleten Bayerns - und für Rauh war es ein optimaler Auftakt: Über die 100 Meter lief er in 11,57 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit und wurde in der U20-Gesamtwertung Zehnter. Und auf der doppelt so langen Strecke gelang im das gleiche Kunststück: 22,88 Sekunden, nie lief er in einem Wettkampf schneller. In der Endabrechnung der männlichen Jugend U20 schnappte sich der Kulmbacher den dritten Rang.

Münchner holt Doppelsieg

Eine Klasse für sich war in dieser Altersgruppe Fabian Olbert von der LG Stadtwerke München: Er lief die 100 Meter in 10,69 Sekunden und damit als einziger Sprinter unter elf Sekunden. Auf der 200-Meter-Strecke deklassierte Olbert in 21,68 Sekunden ebenfalls die Konkurrenz. Der zweitplatzierte Estinger Benedikt Wiegert (22,48) hatte schon deutlichen Rückstand.

Benker mit Trainingsrückstand

Zweite Starterin des ATS Kulmbach in beim Sportfest in Regensburg war Paula Benker. Da sie im Winter eine schwere Verletzung ein Vierteljahr außer Gefecht gesetzt hatte, war ihr der Trainingsrückstand deutlich anzumerken. Unter diesen Voraussetzungen sind die 68,62 Sekunden auf der 400-Meter-Strecke als ordentlich einzuordnen. Der Konkurrenz in der Frauenwertung konnte Benker aber nicht Paroli bieten. Sie wurde Fünfte und damit Letzte. Den Sieg holte Naomi Hemmelmann (Track & Field-Club Mainfranken) in 57,31 Sekunden mit deutlichem Vorsprung auf Michelle Marnau (60,29) vom SV Esting.

Rauh bestätigt Leistung in Dresden

Einen weiteren Formcheck absolvierte Rauh beim Jugend-Meeting des Dresdner SC. Die Leistungsdichte war hier noch ein deutliches Stück höher als beim Sportfest in Regensburg. Über die 200 Meter bestätigte er die Zeit aus der Vorwoche mit 22,91 Sekunden. Rauh zeigte eine hohe Endgeschwindigkeit, hat jedoch noch Potenzial bei der Beschleunigungsphase nach dem Start. Der Kulmbacher wurde im starken Feld Siebter. Drei Läufer blieben unter 22 Sekunden, schnellster war Dominik Wache vom gastgebenden Dresdner SC in sehr guten 21,34 Sekunden vor seinem Teamkollege Kevin Jolte (21,56).

Auch mit der Leistung im 100-Meter-Sprint konnte Rauh zufrieden sein. In 11,47 Sekunden steigerte er seine Regensburger Zeit nochmals um zehn Hundertstelsekunden. Für den Finaleinzug in der Altersklasse U20 reichte diese Leistung allerdings nicht. Im Rennen der besten Acht siegte der Dresdner Simon Wulf (10,46) vor Wache (10,66). red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren