Rugendorf
Tischtennis

Spitzenspieler lässt TTC Rugendorf im Stich

Schock für den abstiegsgefährdeten Tischtennis-Verbandsoberligisten TTC Rugendorf: Spitzenspieler Jan Holan ist weg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Böse Überraschung für den TTC Rugendorf: Ohne Vorwarnung hat Spitzenspieler Jan Holan dem Verein den Rücken gekehrt. Foto: Monika Limmer
Böse Überraschung für den TTC Rugendorf: Ohne Vorwarnung hat Spitzenspieler Jan Holan dem Verein den Rücken gekehrt. Foto: Monika Limmer

Schwerer Schlag für den TTC Rugendorf: Spitzenspieler Jan Holan hat sein Team mitten im Abstiegskampf der Tischtennis-Verbandsoberliga Nord im Stich gelassen. Und das ohne Vorwarnung und außerhalb der im Bayerischen Tischtennis-Verband (BTTV) üblichen Wechselzeiten. Jan Holan hat sich einem Verein in seiner tschechischen Heimat angeschlossen, neue Nummer 1 der Rugendorfer ist sein Bruder Pavel.

Da auch Routinier Stefan Schirner aus gesundheitlichen Gründen weiterhin nicht einsatzfähig ist, wird die Mission "Klassenerhalt" für die Rugendorfer immer schwieriger. Am jüngsten Koppelspieltag holten sich die TTC-Herren bei Spitzenteams zwei Packungen ab.

Weil die Wechselfrist abgelaufen ist, mussten die Rugendorfer einen Ersatzmann finden der mindestens ein Jahr nicht auf eine Spielberechtigungsliste und Mannschaftsmeldung gestanden hat, aber trotzdem einigermaßen in der Verbandsoberliga mithalten kann. Mit dem Iraner Akbar Bahami fand sich so ein Mann, doch stand er am Koppelspieltag beim TTC Kist und dem SB Versbach II noch keine Spieberechtigung vor. So holten die Rugendorfer aus beiden Partien nur einen Punkt.

TTC Kist - TTC Rugendorf 9:1. - Das erstmals zusammenspielende Doppel P. Holan/D. Hoffmann harmonierte gut und siegte souverän gegen Jankowiecki/Dreiser. In seinem ersten Einsatz im vorderen Paarkreuz musste Daniel Hoffmann gleich gegen den besten Spieler der Liga, Jorge Mooses Campos Valdes, antreten. Trotz Bemühens konnte er keinen Satzgewinn verbuchen. Pavel Holan musste sich erst im Entscheidungssatz Andrei Labenau geschlagen geben musste.

Valdes/Labenau - Puzik/Türk 11:5, 11:3, 11:6; Jankowiecki/Dreiser - Holan/Hoffmann 6:11, 9:11, 7:11; Schäfer/Nötzold - Jobst/Hofmann 9:11, 1:9, 11:9;

Campos Valdes - Hoffmann 11:8, 11:9, 11:2; Labenau - Holan 5:11, 12:10, 11:6, 8:11, 11:5; Jankowiecki - Jobst 11:9, 11:6, 11:8; Schäfer - Puzik 11:2, 11:6, 11:8; Dreiser - Türk 12:10, 11:7, 11:6; Nötzold - Hofmann 11:7, 11:3, 13:11; Campos Valdes - Holan 11:5, 11:7, 11:7.

SB Versbach II - TTC Rugendorf 9:0. - Das Ergebnis täuscht, denn Rugendorf wurde klar unter Wert geschlagen. Im Doppel führten Holan/D. Hoffmann gegen Stock/Köhler bereits mit 2:0 Sätzen, verloren aber im Entscheidungssatz.

Im ersten Einzel spielte Daniel Hoffmann gegen den Versbacher Spitzenmann Michael Stock gut mit, musste sich aber doch nach drei Sätzen geschlagen geben. Pavel Holan erging es gegen Christoph Weinold nicht besser. Auch Alexander Jobst musste trotz großen Einsatzes nach vier Sätzen Pascal Köhler gratulieren. Sehr spannend verlief die Auseinandersetzung zwischen Mario Puzik und Leon Brandenburg. Erst im Entschei-dungssatz ging dem Rugendorfer die Puste aus. Im hinteren Paarkreuz lagen die Hoffnungen auf eine Ergebniskosmetik auf Rugendorfs Nachwuchstalent Paul Hofmann und Routinier Werner Türk. Letzterer hatte trotz großer Kampfkraft keine Chance gegen Alonso Ramos Cervantes. Paul Hofmann konnte gegen Florian Engert zwar den Eingangssatz knapp für sich entscheiden, verlor aber in der Verlängerung des vierten Satzes.

Weinold/Brandenburg - Puzik/Türk 11:3, 11:8, 9:11, 11:5; Stock/Köhler - Holan/Hoffmann 10:12, 9:11, 11:7, 11:8, 11:5; R. Cervantes/Engert - Jobst/Hofmann 9:11, 11:2, 11:5, 11:9; Stock - Hoffmann 14:12, 11:6, 11:8; Weinold - Holan 11:8, 6:11, 11:3, 11:9; Köhler - Jobst 11:8, 8:11, 12:10, 11:3; Brandenburg - Puzik 11:9, 9:11, 8:11, 11:9, 11:5; R. Cervantes - Türk 11:2, 11:8, 11:4; Engert - Hofmann 9:11, 11:5, 11:7, 14:12.G.N.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren