Kulmbach
Fußball

Nur eine Niederlage in der Saison

Mit konstanten Leistungen und enormer Heimstärke sichert sich der BSC Kulmbach den Titel in der A-Klasse 6.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einem 3:0-Sieg im Heimspiel gegen den SSV Peesten machte der BSC Kulmbach  am vorletzten Spieltag  die Rückkehr in die Kreisklasse perfekt - und das wurde  natürlich   ausgiebig gefeiert. Monika Limmer
Mit einem 3:0-Sieg im Heimspiel gegen den SSV Peesten machte der BSC Kulmbach am vorletzten Spieltag die Rückkehr in die Kreisklasse perfekt - und das wurde natürlich ausgiebig gefeiert. Monika Limmer
+1 Bild

Es geht wieder aufwärts beim Blaicher Sportclub Kulmbach: Das Team von Spielertrainer Alexander Stamm holte in einer spannenden Schlussphase die Meisterschaft in der A-Klasse 6, kehrte so nach längerer Durststrecke in die Kreisklasse zurück und erreichte so sein Saisonziel.

Im vierten Jahr in Folge in der A-Klasse sollte der Aufstieg gelingen - und dafür verstärkte sich der BSC vor der Saison. Mit den Neuzugängen Tim Ittner, Mario Braunersreuther, Dominik Oppelt und Alazar Aregai - alle verfügen über höherklassige Erfahrung - sowie dem Talent Kazar Gurhan waren die Kulmbacher Titelfavorit. "Wir haben aber versucht, den Druck so gering wie möglich zu halten", sagt Stamm. "Es mussten ja viele neue Spieler in die Mannschaft integriert werden. Das war nicht so einfach, aber es hat ganz gut geklappt."

Und das gleich zu Saisonbeginn, denn bereits am ersten Spieltag wartete mit dem Kreisklassenabsteiger TSV Harsdorf eine Standortbestimmung. Der BSC meisterte diese souverän mit einem 4:0-Heimsieg. "Harsdorf hatte Ambitionen auf den Wiederaufstieg", sagt BSC-Kapitän Ingo Braunersreuther. "Aber wir haben sofort gemerkt, wie viel Potenzial in unserer Mannschaft steckt." Auch von dem folgenden torlosen Remis gegen die SG Rugendorf/Losau ließen sich die Kulmbacher nicht beirren und starteten danach eine elf Spiele andauernde Siegesserie. "Wir konnten jetzt einschätzen, wo uns der Weg hinführt", sagt Stamm, der beim SSV Kasendorf das Fußallball-Einmaleins lernte. "Doch damit baute sich auch der Druck auf, denn man will immer mehr."

Zweikampf mit TSV Ködnitz

Bis zur Winterpause zeichnete sich ein Zweikampf zwischen dem BSC und dem TSV Ködnitz um den Titel ab. Den entscheidenden Vorteil verschafften sich die Kulmbacher im direkten Aufeinandertreffen am Ostermontag. Sie gewannen die Partie mit vier verwandelten Elfmetern (drei für den BSC) mit 4:2. "Der Schiedsrichter hat seine Linie konsequent durchgezogen. Man konnte die Elfmeter geben, aber es war für Ködnitz extrem bitter - und für uns in dem Moment glücklich", gesteht Stamm ein und lobt seine Mannschaft, dass sie die Strafstöße mit gefährlichen Offensivaktionen auch ein Stück weit erzwungen hat.

Die Ködnitzer fanden nach dieser Niederlage nicht mehr richtig in die Spur und verloren gegen den FC Kirchleus sogar noch das Rennen um die Vizemeisterschaft.

Dagegen ließ der BSC nichts mehr anbrennen: Dem Sieg gegen Ködnitz folgten vier weitere Erfolge. In der gesamten Saison musste sich das Blaicher Team nur einmal geschlagen geben (1:3 bei Vatanspor Kulmbach). Bemerkenswert ist auch, dass der abwehrstarke BSC zu Hause nur drei Gegentore hinnehmen musste und 40 von 42 möglichen Punkten holte. Am Saisonende lagen die Kulmbacher (73 Punkte) fünf Zähler vor dem FC Kirchleus (68).

Team bleibt zusammen

"Wir sind eine geschlossene Einheit. Die Kameradschaft wird großgeschrieben", nennt Stamm einen Erfolgsgrund. Der Trainer vertraut darauf, dass das Team auch in der Kreisklasse zusammenbleibt: "Die Wechselfrist ist noch nicht vorbei, aber ich bin guter Dinge, dass wir die Mannschaft halten können. Der eine oder andere Spieler kann noch etwas mehr aus sich herausholen. Das Team ist auf jeden Fall entwicklungsfähig."

Zudem stehen mit Tobias Seifert (TSV Melkendorf) und Fulkan Kazar (TSC Mainleus) bereits zwei Neuzugänge fest. Fulkans Bruder Gurhan war mit 20 Treffern der erfolgreichste BSC-Torschütze in der abgelaufenen Saison. Mit weiteren Zugängen sind die Kulmbacher in Gesprächen. Hier wird auch Stamm wieder gefragt sein, der für BSC-Kapitän Braunersreuther eine sehr wichtige Rolle einnimmt: "Er ist in unserer jungen Mannschaft sehr wichtig, um sie aus der Abwehr heraus zu führen. Alexander ist für uns ein Glücksgriff. Wir sind ihm jetzt noch dankbar, dass er sich damals für den BSC entschieden hat." Stamm geht kommende Saison bereits in sein fünftes Jahr als Kulmbacher Spielertrainer.

Positiv sieht Braunersreuther auch die Entwicklung des Vereins: "Es passt alles im Verein und wir stehen auch auf gesunden Füßen. Er hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, und unsere treuen Anhänger werden sicherlich auch zu den Spielen in der Kreisklasse kommen." In der neuen Saison freuen sich die Blaicher vor allem auf die Stadtderbys gegen den VfB Kulmbach, den VfR Katschenreuth II und Mitaufsteiger FC Kirchleus.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren