Neudrossenfeld

N.H. Young Volleys: Patzer im Titelrennen verboten

Die N.H. Young Volleys wollen im Titelrennen der Frauen-Bayernliga Nord bleiben. Ein Sieg am Samstag in Altdorf ist dafür Pflicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sophia Höreth feierte gegen Erlangen vor kurzem ihr Comeback, nun ist ihr Einsatz für die N.H. Young Volleys gegen Altdorf fraglich. Die lädierte Schulter bereitet Höreth wieder Probleme.  Foto: Alexander Muck
Sophia Höreth feierte gegen Erlangen vor kurzem ihr Comeback, nun ist ihr Einsatz für die N.H. Young Volleys gegen Altdorf fraglich. Die lädierte Schulter bereitet Höreth wieder Probleme. Foto: Alexander Muck

Mit zwei Siegen in zwei Spielen ist den N.H. Young Volleys der Start ins neue Jahr in der Frauen-Bayernliga Nord geglückt. Bei der zweiten Mannschaft des TV Altdorf will die Spielgemeinschaft aus Neudrossenfeld und Hollfeld am Samstag (15.30 Uhr) nachlegen.

Während die Young Volleys auf den zweiten Tabellenplatz kletterten, belegt Altdorf den fünften Platz. Sechs Siege und sieben Niederlagen stehen auf dem Konto der Mittelfränkinnen. Doch Vorsicht ist geboten: Bei den knappen 2:3-Niederlagen gegen Spitzenreiter TV Erlangen und den Dritten aus Regenstauf ließen die Altdorferinnen aufhorchen.

Nach der Winterpause hat Altdorf ein Spiel bestritten und dieses gegen SGS Erlangen mit 1:3 verloren. Gegen die SGS konnten die Young Volleys in der vergangenen Woche mit 3:1 gewinnen. Das Hinspiel gegen Altdorf entschieden die Young Volleys mit 3:0 für sich.

Willmer warnt vor Altdorf

Weil Neudrossenfeld/Hollfeld ein Spiel weniger als Spitzenreiter Erlangen absolviert hat, können die Young Volleys nach Punkten gleichziehen. Die Zielsetzung ist klar, keine Punkte abzugeben. "Wir wollen in Altdorf punkten, um am Spitzenreiter dranzubleiben", macht Vorsitzender Carsten Böhm klar. Trainer Hannes Willmer freut sich auf das Spiel, warnt aber vor dem Gegner:

"Ich halte Altdorf für eine der technisch am besten ausgebildeten Mannschaften der Liga. Es wird nicht einfach werden. Aber wenn wir konzentriert spielen und unser mögliches Leistungspotenzial abrufen, sollten wir gute Karten haben und Punkte mitnehmen können." Vom klaren Ergebnis des Hinspiels solle sich seine Mannschaft nicht blenden lassen: "Altdorf hat unter seinen Möglichkeiten gespielt." Personell kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen, allerdings steht hinter dem Einsatz von Sophia Höreth noch ein Fragezeichen.

Höreth wieder angeschlagen

Nach ihrem Comeback auf der Angriffsposition im Spiel gegen Hammelburg musste sie vergangene Woche in Erlangen verletzungsbedingt passen. Die lädierte Schulter hat wieder Probleme bereitet. Ob Höreth in Altdorf spielen wird, entscheidet Trainer Hannes Willmer erst kurzfristig.

N.H. Young Volleys: Kristina Böhm, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Hannah Lauterbach, Sophie Mayer, Nicki Naumann, Meike Schirmer, Antonia Schwenk, Jule Spindler, Nicole Steeger, Leonie Stöcker, Sandra Ulrich.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren