Laden...
Hollfeld
Fußball Bayernliga

Neun Neuzugänge für den ASV Hollfeld

Der Trainer vom ASV Hollfeld, Claudio Eismann, bekommt für die neue Bayernliga-Saison neun Neuzugänge und einen sehr jungen Kader. Nur auf der Torwartposition wird noch ein zweiter Mann gesucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Claudio Eismann schaffte mit dem ASV Hollfeld den Klassenerhalt in der Fußball-Bayernliga Nord. In der Saison bekommt er - vorerst - neun neue Spieler. Foto: Peter Mularczyk
Claudio Eismann schaffte mit dem ASV Hollfeld den Klassenerhalt in der Fußball-Bayernliga Nord. In der Saison bekommt er - vorerst - neun neue Spieler. Foto: Peter Mularczyk
+6 Bilder
Viel wurde spekuliert in den letzten Wochen, am Donnerstagabend ließ man beim ASV Hollfeld die Katze aus dem Sack. Im Bayernligakader für die neue Saison stehen bisher neun Neuzugänge. Handlungsbedarf gibt es nur noch auf der Torwartposition: Wer wird neben Christoph Wächter zweite Bayernliga keeper? Die Frage wird wohl bald beantwortet, die Verhandlungen sind in der Endphase.

Durchschnittsalter bei knapp 23 Jahren

Das Aufsehen um den Ligakonkurrenten SpVgg Oberfranken Bayreuth kam den ASV-Verantwortlichen ganz recht. So konnten sie in aller Ruhe am neuen Bayernligakader basteln, dessen Durchschnittsalter bei knapp 23 Jahren liegt.

Als Führungsspieler kommt Patrick Werther (25) vom BSC Saas Bayreuth. Er gilt quasi schon als alter Hase und soll als Defensivallrounder die Hollfelder Hintermannschaft stabilisieren.
Bei der Saas, wo er alle Ligaspiele der Vorsaison von Beginn an bestritt, war er als Kapitän ein echter Leistungsträger.

Zwei altbekannte Gesichter

Beim Trainingsauftakt gab es auch gleich zwei altbekannte Gesichter zu sehen. Philipp Schmidt (21) kehrt nach einem spielfreien Jahr bei der SpVgg Bayreuth zum ASV zurück. Er war vor seinem Abschied aus Hollfeld ein gesetzter Schlüsselspieler in der Abwehrkette, verletzte sich aber im Relegationsspiel um den Aufstieg in Neudrossenfeld so schwer, dass er ein ganzes Jahr brauchte, um wieder Fuß zu fassen. Ebenfalls als Rückkehrer kommt Alexander Sack (21) nach Hollfeld, nachdem er beim souveränen Kreisliga-Aufsteiger ATS Kulmbach eine feste Größe gewesen ist.

Vom Kreisligisten VfB Helmbrechts wechselt Philipp Nitschke (21) nach Hollfeld. Er kommt ursprünglich aus der Jugend der SpVgg Bayreuth und bestritt im Seniorenbereich 21 Bezirksoberligaspiele für die Bayreuther Reserve.

Neudrossenfelder Fraktion

Der jüngste Neuzugang ist der hochtalentierte Hannes Küfner mit 19 Jahren. Der Stürmer brachte es beim TSV Neudrossenfeld auf 28 Einsätze und erzielte dabei vier Treffer. Kaum älter, aber schon einige Erfahrung hat Stefan Ermer (20) vom TSV Neudrossenfeld. Der Abwehrspieler genoss seine Ausbildung in der Jugend der SpVgg Bayern Hof und stand dort vor dem Sprung in die erste Mannschaft, ehe ihn eine langwierige Verletzung weit zurückwarf. Auch Nikolas Kraus (21) trug schon das Trikot der Grün-Weißen, ging zuletzt aber für die DJK Don Bosco Bamberg auf Torejagd ging.

Das Attribut Torjäger verdient auch der 24-jährige Cenkis Izmire. Beim SV Bronn erzielte er in den letzten beiden Kreisklassenspielzeiten 50 Treffer. Zuvor war er in der Bezirksoberliga für den FC Hersbruck und in der Landesliga für die SpVgg Weiden II am Ball.

Ein 22-jähriger Mittelfeldspieler aus Pegnitz schließt zunächst den Reigen der Neuzugänge. Jan Vogler gehörte beim ASV mit 35 von 38 Ligaspielen zum festen Stammpersonal.
Eine Veränderung gibt es auch auf der Hollfelder Trainerbank. Mit Christoph Mrusek als Co-Trainer steht ein echter Holl felder Claudio Eismann zur Seite. Der damalige ASV-Kapitän, der den Sprung in die Landesliga schaffte, betreute zuletzt das Damenteam.

Finanzstarker Nachbar

Überhaupt war es das Ziel der ASV-Verantwortlichen, den Stamm der Hollfelder Spieler zu halten und drum herum eine ehrgeizige, junge Mannschaft zu bilden. Mit Ausnahme des Weggangs von Jochen Hollfelder (SSV Kasendorf) scheint dies auch gelungen. Zwar plante man noch, den ein oder anderen waschechten Hollfelder zu holen, doch musste der ASV gegen einen finanzstarken Nachbarn klein beigeben, so dass es nichts mit den Verpflichtungen von Max Großmann und Sebastian Eck wurde.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren