Laden...
Neudrossenfeld
Volleyball

Neudrossenfelder Young Volleys sind die Favoritinnen

In der Regionalliga treten die N.H. Young Volleys beim TSV Friedberg an. Das Hinspiel war eine einseitige Angelegenheit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im letzten Spiel führte eine starke Teamleistung zum Sieg gegen den SV Esting. Das wollen die Young Volleys im Duell mit dem TSV Friedberg wiederholen. Foto: Alexander Muck
Im letzten Spiel führte eine starke Teamleistung zum Sieg gegen den SV Esting. Das wollen die Young Volleys im Duell mit dem TSV Friedberg wiederholen. Foto: Alexander Muck
Der zwölfte Spieltag in der Volleyball-Regionalliga führt die Damen der N.H.Young Volleys in die Region Augsburg. Sie sind am kommenden Sonntag um 15 Uhr in der Rothenberghalle des TSV Friedberg zu Gast.


Regionalliga, Frauen

TSV Friedberg -
N.H. Young Volleys

Für die Damen aus Neudrossenfeld gilt es, im zweiten Spiel des Jahres 2018 dort anzuknüpfen, wo sie am vergangenen Samstag aufgehört haben. Besonders die zweite Hälfte des Heimspiels gegen den SV Esting sollte den Damen - mit Ausnahme von kurzen Phasen - entsprechend viel Selbstvertrauen zurückgegeben haben.
"Das Team hat tollen Mannschaftsgeist gezeigt, toll gekämpft und in den entscheidenden Momenten auch gut gespielt. Die Aufschläge kamen wieder wie zu Saisonbeginn, und auch unser Angriffsspiel war in den Sätzen 3 und 4 deutlich variabler. Auch unser Blockspiel hat sehr gut funktioniert," sagt Vorsitzender Carsten Böhm.


Nicht zu unterschätzen

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass die Young Volleys mit 18 Punkten aus elf Spielen (Platz 6) deutlich besser dastehen, als die Gastgeberinnen aus Friedberg: Sie brachten bislang nur acht Punkte auf ihr Konto und stehen auf dem vorletzten Platz. Zwei davon wurden allerdings am vergangenen Wochenende beim Auswärtsspiel in Obergünzburg geholt.
Das nötigt Carsten Böhm Respekt ab: "Dort zu gewinnen, ist unheimlich schwer, da Obergünzburg eine sehr spielstarke Mannschaft hat und zudem als extrem heimstark gilt. Wenn man als Schlusslicht beim Zweiten gewinnt, setzt man immer ein Achtungszeichen. Wir sollten also gewarnt sein und das Spiel mit größter Konzentration und Siegeswillen angehen. Friedberg kämpft um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld und wird alles daran setzen, gegen uns zu gewinnen."


Alles ist möglich

Das Hinspiel gleich am Saisonbeginn konnten die Young Volleys klar mit 3:0 für sich entscheiden. Die Gäste aus Friedberg waren zuvor aus der 3. Liga abgestiegen. Die Mannschaft hatte sich personell stark verändert. Wie der Sieg in Obergünzburg zeigt, scheinen sie nun besser eingespielt zu sein. Die Damen aus Oberfranken sollten sich auf einen harten Kampf einstellen.
Aus Sicht der Young Volleys ist sowohl der Abstand nach vorne (ein Punkt auf Platz 4), als auch nach hinten (drei Punkte auf Relegationsplatz 8) sehr gering. Ob Klettern oder Fallen in der Tabelle - alles ist möglich. cb

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren