Neudrossenfeld

Neudrossenfeld II: Sieben Treffer an der Zahl

Kupferberg enttäuscht gegen tief stehende Hummeltaler. Der TSV Neudrossenfeld II schießt sich gegen den TSV Engelmannsreuth den Frust von der Seele.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spielbestimmende Neudrossenfelder: Unser Bild zeigt Fabian Möckel (links) im Duell mit Engelmannsreuths Daniel Küspert. Foto: Monika Limmer
Spielbestimmende Neudrossenfelder: Unser Bild zeigt Fabian Möckel (links) im Duell mit Engelmannsreuths Daniel Küspert. Foto: Monika Limmer

In der Fußball-Kreisliga Bayreuth/Kulmbach ist der TSV Neudrossenfeld II spielbestimmend gegen den TSV Engelmannsreuth und schießt sieben Tore. Damit ist die Landesliga-Reserve punktgleich mit dem FC Kupferberg, der erneut verliert. FC Kupferberg - SC Hummeltal 1:2 (0:0) Kupferberg zeigte eines seiner schwächsten Heimspiele überhaupt. Gegen tief stehende, auf Konter lauernde Gäste tat sich die Heimelf sehr schwer. Die erste gefährliche Aktion der Heimmannschaft, erzeugt durch Müllers scharfe Hereingabe von der Grundlinie, verpassten nacheinander Schanz, Schuberth und Holhut. Der FC spielte in der Folgezeit zu umständlich und zu oft durch die Mitte, die von den Gästen gut zugestellt wurde. Die erste Hälfte verlief ohne Höhepunkte mit wenig Torraumszenen auf beiden Seiten.

Die zweite Hälfte bot dasselbe Bild. Kupferberg lief sich immer wieder an der gut stehenden Hintermannschaft der Gäste fest. Ab der 60. Minute kamen die Hummeltaler besser ins Spiel, trotz spielerischer Überlegenheit der Heimmannschaft. Als Hummeltal einen Freistoß zugesprochen bekam, nutzen die Gäste diesen im Nachschuss zur überraschenden Führung. Postwendend nach dem Führungstreffer der Gäste wurde Lucas Holhut im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Klaus zum Ausgleich. Wer nun glaubte, dass das Spiel des FC besser werden würde, sah sich getäuscht. Einen Angriff der Gäste über links mit anschließender Hereingabe schossen die in der Schlussphase besseren Gäste mit dem verdienten Siegtreffer ab. Der Schiedsrichter leitete sehr sicher. Tore: 0:1 Hagen (67.), 1:1 Klaus (69., Foulelfmeter), 1:2 Hagen (88.). - Schiedsrichter: Blay (Bamberg). - Zuschauer: 65. TSV Neudrossenfeld II - TSV Engelmannsreuth 7:2 (3:2) Einen hochverdienten Heimsieg feierte die Landesliga-Reserve des TSV Neudrossenfeld im Heimspiel gegen den TSV Engelmannsreuth. Vom Anstoß weg versuchte die Elf von Trainer Uwe Raster nach vorne zu spielen. So hatte TSV-Stürmer Peeters bereits nach zwei Minuten die Führung auf dem Fuß. Kurze Zeit später gingen die Hausherren in Führung. Nach einer scharf vor das Tor getretenen Flanke von Kapitän Kai Stöcker bugsierte ein Gäste-Verteidiger den Ball ins eigene Tor. Doch die Freude über die Führung währte nicht lange. Nur zwei Minuten später traf Häfner mit der ersten Torchance der Gäste zum etwas überraschenden Ausgleich. Spielbestimmend blieben aber die Neudrossenfelder. Nach einer halben Stunde folgte die längst überfällige abermalige Führung für die Gastgeber. Nach schöner Vorarbeit von Bas Peeters war Manuel Hermsdörfer, der das 2:1 erzielte. Vier Minuten später erhöhte Max Wolharn nach Freistoßflanke auf 3:1. Doch im direkten Gegenzug traf Schmidt per Kopf zum 3:2 und machte das Spiel kurz vor der Pause wieder spannend. Sebastian Brand erhöhte in der zweiten Hälfte per Doppelschlag auf 5:2, erst traf er per Kopf, dann setzte er einen 20-Meter-Schuss in den Winkel. Mit den Toren zum 6:2 und 7:2 schoss sich die Raster-Truppe spürbar den Frust der vergangenen Wochen von der Seele. Tore: 1:0 Eigentor (8.), 1:1 Häfner (10.), 2:1 Hermsdörfer (29.), 3:1 Wolharn (33.), 3:2 Schmidt (35.), 4:2 Brand (55.), 5:2 Brand (56.), 6:2 Wolharn (58., Foulelfmeter), 7:2 Peeters (62.).- Schiedsrichter: Deuber (Weismain). - Zuschauer: 120. Uni-Sportclub Bayreuth - FC Neuenmarkt 1:1 (0:1) Der USC Bayreuth begann gut, Neuenmarkt kam in den ersten Minuten nicht wirklich ins Spiel. Durch eine gute Aktion vom Neuenmarkter Kunz fiel das Tor aus dem Nichts. Über die gesamte erste Halbzeit war der USC trotzdem spielbestimmend. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Der Ausgleichstreffer war mehr als verdient. Neuenmarkt beschränkte sich auf lange Bälle, der USC versuchte alles noch spielerisch zu lösen. Es gab noch die eine oder andere Chance, um den Siegtreffer zu erzielen. Neuenmarkt hatte in der zweiten Hälfte nur eine einzige Möglichkeit. Alles in allem war es ein faires Unentschieden. Tore: 0:1 Kunz (21.), 1:1 Karg (49.).- Schiedsrichter: Leicht (Siedlung Lichtenfels). - Zuschauer: 35.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren