Laden...
Kulmbach
Tischtennis

Nervenstarke Juliane Dressel verteidigt Titel

Juliane Dressel beeindruckt bei den bayerischen Einzelmeisterschaften mit Comeback-Qualitäten. Im Finale gegen Karin Kahl dreht die Spielerin des ATS Kulmbach einen 0:2-Satzrückstand und sichert sich erneut den ersten Platz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Juliane Dressel vom ATS Kulmbach wurde bayerische Meisterin der Altersklasse 60. Fotos: Hans Franz
Juliane Dressel vom ATS Kulmbach wurde bayerische Meisterin der Altersklasse 60. Fotos: Hans Franz
+1 Bild

Bei den bayerischen Einzelmeisterschaften der Tischtennis-Senioren im unterfränkischen Ochsenfurt gab es vier Goldmedaillen für Oberfranken. Diese holten Juliane Dressel vom ATS Kulmbach, der aus Nordhalben stammende Reiner Kürschner (TSV Windheim/AK 60) sowie der Weidenberger Rolf Eberhardt (TTC Tiefenlauter)in der Alttersklasse 65 im Einzel und Doppel an der Seite von Paul Beisler (FC Hösbach. Weitere Medaillen holte Kürschner im Doppel (Silber) und Mixed (Bronze).

Über zwei Medaillen durfte sich Michael Zrenner vom TTC Rugendorf freuen. In der AK 70 holte Zrenner im Einzel die Bronze- und im Doppel mit Mannschaftskamerad Werner Türk die Silbermedaille. Evi Beier vom TTV Altenkunstadt sicherte sich in der AK 65 Rang 3.

Dressel schlägt Kahl erneut

In der AK 60 holte sich bei den Damen Juliane Dressel vom ATS Kulmbach die bayerische Meisterschaft. Im Einzel traf sie wie im Vorjahr auf Karin Kahl vom SC Biberbach und verteidigte ihren Titel. Allerdings sah es diesmal nicht nach einem Sieg aus, denn die Schwäbin lag nach den beiden ersten Durchgängen mit 2:0 vorne. Doch die Kulmbacherin wartete mit Nervenstärke auf und glich mit einem 11:8 und 11:5 zum 2:2 aus. Im Entscheidungssatz gab Dressel das Heft des Handels nicht mehr aus der Hand und sicherte sich mit einem 11:6 den Sieg.

In ihren drei Gruppenspielen hatte Dressel mit 9:1 Sätzen aufgetrumpft, ehe sie im Halbfinale gegen Daniela Baumann (SV Versbach) nach einer tollen Aufholjagd im fünften Durchgang die Oberhand behalten hatte. Konnte die ATS-Verbandsliga-Spitzenspielerin im Doppel mit Vereinskameradin Irene Fieber im vergangenen Jahr noch die Vizemeisterschaft holen, blieb beiden diesmal ein Podestplatz versagt.

Silber im Doppel und Bronze im Einzel holte Michael Zrenner vom TTC Rugendorf in der AK 70. Ohne Niederlage hatte er seine drei Gruppenspiele abgeschlossen. Im Halbfinale war Zrenner auf den späteren Sieger Hans Blum (SV Ampermoching) getroffen, dem er sich mit 10:12, 7:11 und 6:11 beugen musste.

Silber für Rugendorfer Duo

Im Doppel harmonierte Zrenner glänzend mit seinem Mannschaftskameraden Werner Türk vom Bezirksoberliga-Team des TTC Rugendorf. Kein Glück hatte das TTC-Duo im Endspiel gegen eine schwäbische Vertretung im zweiten und vierten Satz (5:11, 11:13, 11:8, 11:13). In der gleichen AK 70 erreichten im Einzel Günther Panzer vom TV Gefrees und Werner Türk das Hauptfeld der besten 16. Während Türk gegen den Sieger Hans Blum verlor, wurde Panzer Fünfter.

Weitere Medaillen für die oberfränkischen Bezirke Ost und West holten:

Altersklasse 40: Trifon Lengerov (Bronze, TTC Tiefenlauter) Lengerov/Michael Noll (Silber, Tiefenlauter/SV Zuchering) AK 65: Evi Beier/Ulrike Sanchez (Bronze, TTV Altenkunstadt/TG Veitshöchheim), Friedel Tomaschko/Ulrich Neeb (Bronze, TSV Teuschnitz/TSV Brendlorenzen) AK 75: Edeltraud Barth (Silber, VfL Neustadt/Coburg) Harald Todt (Silber, TSV Bad Rodach) Harald Todt/Kurt Ebner (Silber, TSV Bad Rodach/TSV Neuötting)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren