Neuenmarkt
Eishockey

Nächster WM-Sieg für Yvonne Rothemund

Yvonne Rothemund liegt mit den deutschen Eishockey-Frauen bei der Weltmeisterschaft auf Viertelfinal-Kurs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Yvonne Rothemund hat mit den deutschen Frauen das WM-Viertelfinale im Visier. Foto: Imago
Yvonne Rothemund hat mit den deutschen Frauen das WM-Viertelfinale im Visier. Foto: Imago

Die Neuenmarkterin Yvonne Rothemund schwimmt mit der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der Eishockey-Weltmeisterschaft im finnischen Espoo weiter auf der Erfolgswelle. Nach dem 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Schweden gewann die 26-jährige Verteidigerin mit ihrem Team am Samstag auch gegen Japan (3:2).

"Wir sind stolz auf diese Teamleistung. Wir haben unglaubliche Moral gezeigt und uns von nichts erschüttern lassen", so das Fazit von Yvonne Rothemund nach dem hart erkämpften Sieg gegen die Japanerinnen, die Deutschland vor zwei Jahren noch um das Olympia-Ticket gebracht hatten.

Deutschland - Japan 3:2 (1:0, 0:0, 2:2) Die deutschen Puckjägerinnen legten einen sehr guten Start hin und erzielten in der 11. Minute durch Anna Fiegert, die in Überzahl die Scheibe von der blauen Linie in den linken oberen Winkel setzte, das 1:0.

"Nach der verdienten Führung kamen die Japanerinnen zwar immer besser ins Spiel und machten im zweiten Drittel enorm Druck, jedoch konnten wir uns wieder einmal durch unsere starke Torhüterin Jenny Harß im Spiel halten und die Führung sogar ausbauen", beschreibt die Neuenmarkterin das Geschehen aus ihrer Sicht. Das 2:0 erzielte Celina Haier (47.).

Im dritten Drittel jedoch der Dämpfer für Deutschland. "Durch Unachtsamkeiten in der Defensive gelangen den Japanerinnen zwei schnelle Tore", berichtet Rothemund. Binnen elf Sekunden stellten Chiho Osawa und Hanae Kubo das Ergebnis auf 2:2.

"Ich hatte jedoch keine Sekunde Angst, dass wir das Spiel nicht noch einmal drehen könnten. Die letzten zehn Minuten im dritten Drittel haben alle noch einmal alle Kräfte mobilisiert, und so konnten wir noch einmal verdient in Führung gehen und das Spiel für uns entscheiden", sagt Yvonne Rothemund. Das 3:2 erzielte Marie Delarbre in der 57. Minute.

Bundestrainer Christian Künast strahlte: "Wir haben erneut eine sehr gute kämpferische Leistung gezeigt. Die Japanerinnen haben uns mit ihrem druckvollen Spiel immer wieder in Bedrängnis gebracht. Am Ende war es für unsere Mannschaft ein Charaktersieg."

Am Montag gegen Frankreich

Vor dem Duell am Montag mit Frankreich (17 Uhr) liegt Deutschland mit fünf Punkten auf Rang 2 der Gruppe B hinter Tschechien (6). Bei einem weiteren Sieg hätten die Damen von Bundestrainer Christian Künast das Viertelfinal-Ticket gelöst und den Klassenerhalt in der Weltelite geschafft.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren