Neudrossenfeld
Volleyball

N.H. Young Volleys verlieren Spiel und Schirmer

In einer von Verletzungen geprägten Regionalliga-Partie bei den Ballerinas Bamberg müssen die N.H. Young Volleys eine 1:3-Niederlage hinnehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Young Volleys (vorne) taten sich gegen den starken Bamberger Block oft schwer.  Foto: sportpress
Die Young Volleys (vorne) taten sich gegen den starken Bamberger Block oft schwer. Foto: sportpress
Da der Klassenerhalt in der Frauen-Regionalliga für die N.H. Young Volleys so gut wie gesichert ist, spielten sie zu Beginn der Partie bei den Ballerinas Bamberg befreit und erfolgreich auf. Kleinere Unstimmigkeiten nach Verletzung von Meike Schirmer und Konzentrationsschwächen im Team der Volleyballerinnen aus Neudrossenfeld und Hollfeld führten aber zu einer knappen 1:3 (25:20, 24:26, 16:25, 23:25)-Auswärtsniederlage.


Regionalliga Süd-Ost, Frauen

Ballarinas Bamberg -
N.H. Young Volleys 1:3

Die Young Volleys starteten hochkonzentriert und erspielten sich schnell einen Vorsprung. Mit guten Angriffen, starker Blockarbeit und druckvollen Aufschlagserien dominierten sie ihre Gegnerinnen. Doch dann verletzte sich Zuspielerin Meike Schirmer bei einer Blockaktion - die Gäste mussten ohne ihre Mannschaftsführerin weiterspielen. Nun ging es darum, möglichst schnell eine gute Alternativstrategie zu finden. So brachte Trainer Marc d'Andrea bei einem Doppelwechsel Hannah Lauterbach und Elke Wolf ins Spiel. Wenig später verletze sich die Bambergerin Svenja Semm, ebenfalls bei einer Blockaktion. Die Ausfälle waren in beiden Teams deutlich zu spüren, die Volleys kamen aber zunächst besser zurecht und gewannen den Satz mit 25:20.

Außenangreiferin Sophia Höreth startete den zweiten Satz im Zuspiel. Schnell machte sich jedoch ihr Fehlen im Angriff bemerkbar und den Gästen gelang es seltener, den Block der Bambergerinnen zu überwinden. Zum Ende des Satzes hatten sich die Volleys zwar gut umgestellt, im anschließenden Kopf-an-Kopf-Rennen unterlagen sie aber knapp mit 24:26.


Schwächen und Fehler

Annahmefehler, Konzentrationsschwächen und zunehmende Unstimmigkeiten brachten in Satz 3 Unruhe ins Spiel der Volleys, was die Ballarinas ausnutzten: Sie fuhren einen deutlichen 25:16-Satzgewinn ein.

Im vierten Satz setzte d'Andrea eine neue Strategie um: Die zweite Zuspielerin Elke Wolf kam wieder ins Spiel, so dass Höreth wieder den Angriff stärken konnte. Nun kamen die Volleys deutlich besser ins Spiel und gingen mit 18:13 in Führung. Zum Ende des Satzes wurden sie aber von den Diagonalangreiferin der Ballarinas mit einigen starken Angriffen in Folge überrascht was zum 22:22 führte. Ähnlich wie im zweiten Satz mussten sich die Young Volleys im folgenden Kopf-an-Kopf-Rennen knapp geschlagen geben (23:25).

Nun müssen die Volleys bis zum Heimspiel am Samstag (3. März) gegen den SV Mauerstetten eine Strategie finden, ohne die vermutlich länger verletzte Zuspielerin Meike Schirmer zurecht zu kommen. jm
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren